16.09.2020 15:52

Reaktion auf Brände in KalifornienLaut Donald Trump leben Österreicher im Wald und kehren den Waldboden

Schlechtes Forstmanagement sei der Grund für die Brände in Kalifornien, meinte US-Präsident Donald Trump. Das mache Europa besser – vor allem Österreich mit seinen «Waldstädten» und den «explodierenden Bäumen».

von
Karin Leuthold
Das Feuer hat ein Bild der Zerstörung hinterlassen – wie hier in Mill City, Oregon. (12. September 2020)

Das Feuer hat ein Bild der Zerstörung hinterlassen – wie hier in Mill City, Oregon. (12. September 2020)

keystone-sda.ch

Darum gehts

  • US-Präsident Donald Trump äusserte sich in einem Interview zu den Bränden in Kalifornien.
  • Er verglich dabei die USA mit Europa.
  • Österreich etwa habe «Waldstädte» und «explodierende Bäume», so der US-Präsident.

US-Präsident Donald Trump erstaunt einmal mehr mit seinen Aussagen. Diesmal sorgte er mit einem Interview mit «Fox News» für Aufsehen. Neben zahlreichen kuriosen Bemerkungen in der wöchentlichen Show «Fox & Friends» wurde auch Österreich zum Thema. Dabei hatten ihn die Reporter nach seiner Meinung zu den verheerenden Bränden in Kalifornien gefragt.

«Auf der ganzen Welt gibt es Wälder, aber es gibt keine Brände wie in Kalifornien. In Europa haben sie Waldstädte. Schaut euch diese Länder an, Österreich, so viele Länder, sie leben im Wald. Sie gelten als Waldstädte und sie haben keine derartigen Feuer. Und das, obwohl sie viel explosivere Bäume haben. Sie haben Bäume, die leichter Feuer fangen. Aber sie halten ihr Feuer unter Kontrolle», sagte der US-Präsident.

Weniger Waldbrände, weil Österreicher den Waldboden kehren

Auch, wie Österreich mit Waldbränden umgehe, stehe für Trump fest: «Sie haben den Ausdruck, dass sie den Kraftstoff verdünnen. Der Kraftstoff ist das, was auf dem Boden liegt – die Blätter, die Bäume, die fallen, sie sind trocken wie ein Streichholz. … Sie sind sehr explosiv und müssen das Zeug loswerden.»

In Österreich habe man also weniger mit Waldbränden zu kämpfen, weil man dort regelmässig den Waldboden kehre. In Kalifornien hingegen sei schlechtes Forstmanagement der Grund für die Ausmasse des Feuers.

Auf sozialen Plattformen sorgen die Aussagen Trumps für zahlreiche witzige Reaktionen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
150 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Rentner

17.09.2020, 12:05

Den Wald aufräumen das war einmal vor 50 Jahren. Bis man erkannte das damit die Bodenqualität und die Biodiversität schwer geschädigt werden. Deshalb gab es um 1980 kaum noch Pilze zum Sammeln. Was hat dieser Präsident für Vorstellungen oder macht er es wie der letzte deutsche Kaiser, erst ohne zu Denken verbal herumtoben und sich dann erschrocken wundern das er soeben eine veritable internationale Krise herbeigeredet hatte. Erwiesenermassen hatte Wilhelm II. einen an der Waffel, laut Aussage seiner eigenen Familie neigte er zu unkontrollierten Ausbrüchen und tobte mit irrem Blick herum. Da ist Donald Trump nicht allzu weit davon entfernt, jedenfalls sind die Parallelen sehr erschreckend.

Susi

17.09.2020, 11:38

Wenn er nicht mehr President der USA ist, kann er sofort als Komiker tätig werden, dort hat er mehr Talent. In Den Feuerzonen würde ich ein Haus nur mit genügend Abstand zum Wald bauen, sollte noch Wasser vorhanden sein, gleich noch einen Wassergraben um das Haus bauen.

Waldzwergli

17.09.2020, 06:43

Hab mich schon immer gefragt wo die Waldzwergli wohnen