Wahlen in der Ukraine: Laut Hochrechnung Sieg für prowestliche Parteien
Aktualisiert

Wahlen in der UkraineLaut Hochrechnung Sieg für prowestliche Parteien

Die prowestlichen Parteien haben nach ersten Prognosen die Parlamentswahl in der Ukraine gewonnen. Der Block von Präsident Petro Poroschenko kam demnach auf 22,2 bis 23 Prozent.

Bei der Auszählung der Stimmen zur Parlamentswahl in der Ukraine liefern sich die Parteien von Präsident Petro Poroschenko und Ministerpräsident Arseni Jazenjuk ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Nach Auszählung etwa eines Drittels der Stimmen lag Jazenjuks Volksfront mit 21,6 Prozent am Montag knapp vor Poroschenkos Block mit 21,5 Prozent. Zuvor hatten Prognosen Poroschenkos Partei vorn gesehen. Vorläufige Ergebnisse sollten im Laufe des Tages verkündet werden.

Opposition schafft nur knapp 10 Prozent

Die kürzlich gegründete proeuropäische Partei Samopomoschtsch wurde demnach mit knapp elf Prozent Dritter. Der Oppositionsblock, der als Sammelbecken früherer Anhänger des im Februar gestürzten Präsidenten Wiktor Janukowitsch gilt, kam auf fast 9,8 Prozent der Stimmen.

Insgesamt waren 36 Millionen Ukrainer für die Wahl registriert. Im Osten des Landes konnte aber wegen der anhaltenden Kämpfe zwischen prorussischen Separatisten und Regierungstruppen vielerorts nicht gewählt werden, ebenso wie auf der Halbinsel Krim, die Russland nach der Flucht Janukowitschs annektiert hatte.

Ähnliche Vorstellungen

Obwohl Poroschenko und Jazenjuk gegeneinander antraten, stimmen sie in ihren Zielen und Reformplänen weitgehend überein.Es wird deshalb erwartet, dass die beiden Parteien gemeinsam mit anderen reformorientieren Gruppierungen eine breite proeuropäische Koalition bilden werden. Poroschenko hatte schon am Wahlabend schnelle Koalitionsverhandlungen angekündigt.

Poroschenko hatte im September ehrgeizige Reformpläne vorgelegt. Unter anderem will er bis 2020 Polizei, Steuern und Armee auf Vordermann bringen. (sda)

Deine Meinung