St. Gallen – Anwohner hörten Knall – drei Personen werden angezeigt
Publiziert

St. GallenAnwohner hörten Knall – drei Personen werden angezeigt

Bei der Polizei gingen in den letzten Tagen mehrere Meldungen ein bezüglich eines lauten Knalls, der jeweils abends im Linsebühl-Quartier zu hören war.

von
Marion Alder
1 / 3
In den letzten Tagen war jeweils abends ein lauter Knall im Linsebühl-Quartier zu hören.

In den letzten Tagen war jeweils abends ein lauter Knall im Linsebühl-Quartier zu hören.

20min/ma
Bei der Polizei gingen diesbezüglich mehrere Meldungen ein. 

Bei der Polizei gingen diesbezüglich mehrere Meldungen ein.

20min/ma
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnten am Bahnhof St. Fiden drei Personen angehalten werden, die in einem Sack diverse Böller und Handfackeln dabeihatten. 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnten am Bahnhof St. Fiden drei Personen angehalten werden, die in einem Sack diverse Böller und Handfackeln dabeihatten.

Stadtpolizei St. Gallen

Darum gehts

  • Im Linsebühl-Quartier waren in den letzten Tagen jeweils abends Knallgeräusche zu hören.

  • Diesbezüglich gingen bei der Polizei mehrere Meldungen ein.

  • In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden am Bahnhof St. Fiden drei Männer angehalten.

  • Diese trugen in einem Sack diverse Böller und Handfackeln mit sich.

  • Nun wird abgeklärt, ob ein Zusammenhang mit den Knallen im Linsebühl-Quartier besteht.

In den letzten Tagen war jeweils abends gegen 21 Uhr ein lauter Knall im Linsebühl-Quartier in St. Gallen zu hören. Bei der Polizei gingen mehrere Meldungen diesbezüglich ein.

«Zuerst dachte ich, dass jemand noch restliche Raketen von Silvester zündet», sagt Roland Krebser, der im Linsebühl-Quartier wohnhaft ist. Laut ihm konnte man jedoch nichts sehen. «Vielleicht schoss auch jemand mit einem Gewehr», so Krebser weiter. Er habe Respekt und hoffe, dass man bald herausfinden werde, was das für Knalle seien. «Es hörte sich an, als würde ein sehr grosser Ballon platzen», schildert ein weiterer Anwohner gegenüber 20 Minuten.

Am Donnerstag ging kurz nach Mitternacht ein Anruf bei der Polizei ein, wonach am Bahnhof St. Fiden ein Feuerwerk gezündet wurde. Es konnten drei Personen angehalten werden, die in einem Sack diverse Böller und Handfackeln bei sich trugen, wie die Stadtpolizei auf Anfrage mitteilt. «Die Personen müssen mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen», sagt Dionys Widmer, Polizeisprecher der Stadt St. Gallen.

Besteht ein Zusammenhang?

Bei den drei Personen handelt es sich um einen 19-jährigen Deutschen sowie einen 33-jährigen und 44-jährigen Schweizer. Alle der drei Männer sind in St. Gallen wohnhaft. Nun wird abgeklärt, ob ein Zusammenhang zwischen den Knallen im Linsebühl-Quartier und dem nächtlichen Vorfall festgestellt werden kann.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare