Aktualisiert 28.02.2014 11:57

Riesen-Flop

Lazio-Goalie Marchetti macht sich zum Clown

Lazio Rom hätte bei Ludogorets in Bulgarien einen Sieg gebraucht, um in der Europa League weiterzukommen. Legt der Goalie aber so einen Flop hin, wird dieses Unterfangen schwierig.

von
Oliver Fischer

Fehler passieren im Fussball: Hier ein Fehlpass, dort eine Flanke ins Nichts oder ein Schuss auf die Tribüne. Aber wenn der Goalie floppt, kann sich der Gegner meistens ein Tor gutschreiben lassen. Das musste im Europa-League-Sechzentelfinal-Rückspiel auch der Torhüter von Lazio Rom, Federico Marchetti, auf ganz schmerzliche Art erfahren. Die Römer mussten auswärts in Bulgarien gewinnen, um eine Runde weiterzukommen, das Hinspiel in Rom ging mit 0:1 verloren. Und es sah gut aus für Lazio. Schon in der ersten Spielminute fiel das 1:0 und kurz nach der Pause das 2:0, alles schien nach Plan zu laufen.

Ungenügende Römer Abwehrarbeit

Doch dann begann für die Italiener das Elend. Zuerst lenkte ein Verteidiger einen Schuss unglücklich ab, sodass er über den bereits am Boden liegenden Marchetti hinweg ins Netz segelte und dann schlug eben dessen dunkle Sekunde. Die Römer können nach einem hohen Ball in den Strafraum nur ungenügend klären, der Ball gelangt zu Mittelfeldspieler Hristo Zlatinski, der einfach mal draufhält. Der Ball fliegt in hohem Bogen auf das Tor, kein Problem für den Goalie – sollte man meinen. Doch Marchetti bewegt sich rückwärts, um den Ball besser fangen zu können, bis er hinter der Torlinie steht. Dann kann er den Ball nicht sofort fangen, lässt ihn hinter die Linie fallen und schenkt den Bulgaren damit den Ausgleich.

Die Römer gehen zwar durch Miroslav Klose erneut in Führung, doch der Schock bei Marchetti sass offenbar tief, denn er kassiert zwei Minuten vor Schluss den erneuten Ausgleich – und sieht auch dabei nicht sonderlich gut aus.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.