Aktualisiert 29.12.2011 21:09

Arbeiten an Silvester

Leben retten oder backen

Ob Sanitäter, Buschauffeure oder Bäcker: Während andere fröhlich das neue Jahr begiessen, stehen viele um Mitternacht im Dienst.

von
Matthias Giordano/Marcel Habegger
Rettungssanitäter Dominik Welti.

Rettungssanitäter Dominik Welti.

Wer in Luzern an Silvester über die Stränge schlägt, wird möglicherweise Bekanntschaft mit Dominik Welti machen: Er ist Rettungssanitäter am Luzerner Kantonsspital und arbeitet zum Jahreswechsel im Rettungsdienst.

«Ich hoffe zwar, dass wir um Mitternacht alle zusammen mit einem Glas Rimuss anstossen können, aber realistisch ist das nicht», erklärt er. Der hohe Alkoholkonsum in den Silvesternächten beschere ihnen oft viele Einsätze. Für ihn persönlich ist es das erste Mal, dass er an Silvester arbeiten muss. «Dafür durfte ich Weihnachten mit meiner Familie feiern», so der 30-Jährige Luzerner.

Auch bei der VBL wird in der Nacht auf Neujahr fleissig gearbeitet. «Wir haben 35 Fahrdienstmitarbeiter im Einsatz. Hinzu kommen zwei Kundenberater, zwei Mitarbeiter von der Fahrzeugbereitstellung und ein Mitarbeiter auf der Leitstelle», so Josef Wechsler, Leiter Fahrdienstleitung.

Dafür dass die Partygänger am frühen Morgen nicht hungern müssen, sorgt der Luzerner Bäckermeister Alois Meile. «Ich stosse kurz mit meinen Freunden an. Danach werde ich in der Backstube stehen, damit sich die Nachtschwärmer ab 1.30 Uhr verpflegen können», sagt er.

Fehler gefunden?Jetzt melden.