Flawil SG: Lebende Tiere entsorgt – jetzt kommen Kameras hin
Aktualisiert

Flawil SGLebende Tiere entsorgt – jetzt kommen Kameras hin

Auf der Tierkörpersammelstelle in Flawil wurden mehrmals lebende Tiere entsorgt. Nun will die Gemeinde eine Videoüberwachung einrichten.

1 / 2
Dieses Huhn ist lebend in der Tierkörpersammelstelle Oberglatt gelandet. Nun will...

Dieses Huhn ist lebend in der Tierkörpersammelstelle Oberglatt gelandet. Nun will...

Gde. Flawil
... die Gemeinde die Anlage mit Videokameras überwachen.

... die Gemeinde die Anlage mit Videokameras überwachen.

Gde. Flawil

Gleich mehrfach seien in der Tierkörpersammelstelle Oberglatt in den letzten Jahren lebende Tiere wie Hühner und auch ein Hund entsorgt worden, schreibt die Gemeinde Flawil in ihrer Mitteilung vom Dienstag. Zudem sei die Anlage mehrfach beschädigt worden.

Nun hat der Gemeinderat beschlossen, bei der Sammelstelle Kameras zu installieren. Er verspreche sich davon eine abschreckende Wirkung und ein Hilfsmittel bei der Aufklärung von Straftaten. Vor allem wolle man der Entsorgung lebender Tiere einen Riegel schieben, so die Gemeinde. Die an der Anlage beteiligten Gemeinden Degersheim, Gossau und Schwellbrunn hätten der Massnahme ebenfalls zugestimmt.

Insgesamt sollen im Frühling drei Kameras installiert werden. Deren Qualität soll eine Videoüberwachung mit punktueller Personenerkennung ermöglichen. Die Aufbewahrungsfrist der Bilder sei auf 100 Tage beschränkt. Die Kosten für Kameras, Installation und Hinweisschilder betragen rund 10'000 Franken. Die Auflagen des Datenschutzes würden eingehalten, so die Gemeinde. (20 Minuten)

Deine Meinung