Aktualisiert

Lebendes Fossil entdeckt

Französische Wissenschaftler bei einer Unterwasserexpedition im Pazifik ein Krustentier von einer längst ausgestorben geglaubten Art entdeckt.

Das zwölf Zentimeter lange lebende Fossil sieht aus wie ein Bindeglied zwischen einer Garnele und einem Krebs, wie der Meeresbiologe Philippe Bouchet am Freitag der Nachrichtenagentur AP mitteilte. Das weibliche Tier erhielt den Namen Neoglyphea Neocaledonica, weil es unweit von Neu-Kaledonien östlich von Australien gefunden wurde. Bouchet zufolge gelten Lebewesen dieser Art als schon vor 60 Millionen Jahren ausgestorben. Ein ähnliches Tier wurde zuletzt im Jahre 1908 gefangen. Die jüngste Entdeckung unterscheidet sich davon jedoch wegen seiner grösseren Augen, seines kräftigeren Körpers und der roten Punkte auf dem Rücken. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.