Mieter beunruhigt: «Lebensgefahr» in Garage
Aktualisiert

Mieter beunruhigt«Lebensgefahr» in Garage

Wegen «Gefahr für Leib und Leben» müssen die Bewohner einer Siedlung in Zürich Altstetten die Garage räumen. Mieter, die über ihr wohnen, sind besorgt.

von
David Torcasso
Siedlung Tüffenwies in Altstetten: Noch immer sind nicht alle Autos aus der Garage raus. (Nicolas Y. Aebi)

Siedlung Tüffenwies in Altstetten: Noch immer sind nicht alle Autos aus der Garage raus. (Nicolas Y. Aebi)

Schock für die Mieter der Siedlung Tüffenwies in Zürich-Alt­stetten: «Nach Überprüfung der statischen Tragfähigkeit der Garagendecke mussten wir feststellen, dass ein Durchstanzen der Stützen durch die Decke nicht ausgeschlossen werden kann», schreibt die Baugenossenschaft Röntgenhof in einem Brief. «Zur Wahrung der Sicherheit für Leib und Leben» bitte man die Mieter, die Parkplätze in der Sammelgarage für 110 Autos sofort zu räumen – man starte Sanierungsarbeiten.

Ein Bewohner, der anonym bleiben möchte, ist beunruhigt: «Unsere Wohnung befindet sich über der Garage – wir haben Angst, dass das Gebäude einstürzt.» Hinzu komme, dass noch nicht alle Autobesitzer die Aufforderung, die Garage zu räumen, befolgt hätten.

Walter Angst, Sprecher des Zürcher Mieterverbands, findet das Vorgehen der Baugenossenschaft «dilettantisch». Wenn tatsächlich Gefahr für Leib und Leben bestehe, reiche ein Brief und ein Hinweis am Anschlagbrett nicht aus: «Dann muss man die Garage absperren.» Doch damit nicht genug: Den Mietern wurden keine Ersatzparkplätze angeboten. «Die Mieter haben das Recht, Entschädigung zu verlangen, wenn sie die Parkplätze nicht benutzen können», sagt Angst. Bei der Genossenschaft Röntgenhof hiess es gestern, man habe keine Zeit, Fragen zur Sache zu beantworten.

Deine Meinung