Aktualisiert 03.11.2009 14:32

PandemieLebensgefahr nach Schweinegrippe-Impfung

In Düsseldorf erlitt ein etwa 30-jähriger Mann nach der Impfung einen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. In Schweden sind auf 150 000 Impfungen fünf Todesfälle registriert worden.

Glücklicherweise befand sich der Mann zu diesem Zeitpunkt noch in der Arztpraxis und konnte sofort notfallmässig betreut werden. «Bei einem anaphylaktischen Schock hat man ein Zeitfenster von 90 Sekunden, um zu reagieren», sagte der Düsseldorfer Arzt Christian Wittig gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Der Patient habe einen Kreislaufkollaps erlitten, sei aber noch ansprechbar gewesen. Nach einer Notfallbehandlung wurde er in ein Krankenhaus gebracht, konnte die Klinik aber zwei Stunden später bereits wieder verlassen.

Fünf Tote auf 150 000 Impfungen

Wittig betonte die Erfahrungen in Schweden - wo früher mit der Impfung begonnen wurde - hätten bereits gezeigt, dass die Impfung nicht risikolos sei. In Schweden seien bei 150 000 Impfungen fünf Todesfälle registriert worden. Dennoch sei die Impfung sinnvoll und notwendig, meinte der Arzt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.