Aktualisiert 14.01.2019 13:52

Dino-Sensation

Lebensgrosser T-Rex kommt nach Bern

Dem Naturhistorischen Museum Bern ist ein Coup gelungen. Ein Londoner Museum leiht den Bernern seine animierten Saurier-Attraktionen aus.

von
cho/sul

Dieser lebensgrosse T.rex ist in London eine grosse Attraktion. (Video: PD)

Rund fünf Millionen Besucher verzeichnet das weltbekannte Naturhistorische Museum von London jährlich. Besonders stolz sind die Engländer auf ihre Dinosaurier-Ausstellung, die in einem eigenen Museumsflügel untergebracht ist und Skelette, Modelle und etliche interaktive Elemente beinhaltet. Bald schon wird die Ausstellung in Bern zu sehen sein.

15 lebensgrosse Modelle

Wie das Naturhistorische Museum Bern am Montag mitteilt, verschifft die Londoner Institution seinen kompletten Dino-Fundus nach Bern – als Leihgabe. «Schweizer Dino-Fans begegnen ab Mitte September zum ersten Mal der weltweit ersten lebensechten Nachbildung eines T-Rex, der mittels Animatronik zum Leben erweckt wird», kündigt das Museum in einer Medienmitteilung an.

Insgesamt werden 15 lebensgrosse Modelle gezeigt, von denen 12 animiert sind. «Die Besucher werden die Gegenwart vergessen und komplett in die Welt der Dinosaurier eintauchen können», sagt Kuratorin Ursula Menkveld zu 20 Minuten. Neben den animierten Riesen-Echsen werden zwei ebenfalls lebensgrosse Skelette die Ausstellung bereichern – auch das eines T-Rex. Ein Teil der Ausstellung wird zudem die Schweizer Saurierwelt beleuchten.

Eigene Vorstellungen hinterfragen

Die Exponate werden in Bern vom 14. September 2019 bis zum 16. Februar 2020 zu bewundern sein. «T. rex – kennen wir uns?», heisst die Sonderausstellung, die das Wesen des wohl berühmtesten Sauriers beleuchten will. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse würden infrage stellen, ob Hollywoods beliebtestes Reptil so brutal war, wie wir immer geglaubt hätten. «Wir alle haben das Gefühl, den T-Rex zu kennen. Ein Gang durch die Ausstellung wird helfen, unsere Vorstellungen auf ihre Klischeehaftigkeit zu überprüfen», sagt Menkveld.

Die Ausstellung habe für das Naturhistorische Museum eine grosse Bedeutung. Zwar habe es in der Schweiz schon andere Saurier-Rekonstruktionen zu sehen gegeben, sagt Menkveld. «Im Vergleich zu den lebensechten und animierten Modellen waren das etwas böse gesagt aber Gummitiger.» Die Museums-Verantwortlichen erwarten im Herbst denn auch einen grossen Andrang. Menkveld: «Wir rechnen mit doppelt so vielen Besuchern wie bei anderen Ausstellungen.»

Sensationsfund in Schottland

Auf einer Insel in Schottland wurden 170 Millionen Jahre alte Dinosaurier-Spuren gefunden.

Museum trotzte der Hitze

Das Naturhistorische Museum in Bern hat trotz des Hitzesommers 2018 das zweitbeste Ergebnis seiner 180-jährigen Geschichte erzielt. Insgesamt 129'753 Eintritte verbuchte das älteste Museum Berns.

Dies entspricht einer Steigerung von 4,5 Prozent. Neben der Kernausstellung fanden auch kleinere Sonderausstellungen statt.

In «5 Sterne» wurden 170 Millionen Jahre alte Neufunde von Stachelhäuter-Fossilien aus dem Jura gezeigt. «Kellerjuwelen» förderten Schätze aus der Sammlung zu tage. Diese zählt rund 6,5 Millionen Objekte. Daneben lockten auch diverse Veranstaltungen Gäste ins Museum. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.