Aktualisiert

Düstere PrognoseLebensmittel werden knapp

Die UNO haben vor einem Rückgang der Lebensmittelproduktion bis 2050 um bis zu einem Viertel gewarnt. Dies würde zu einer Zeit geschehen, wenn die Welt mit neun Milliarden Menschen vermutlich zwei Milliarden mehr zu versorgen habe als im Moment.

Das sagte der Chef des UNO-Umweltprogramms UNEP, Achim Steiner, am Dienstag. Der seit 100 Jahren anhaltende Trend zu immer günstigeren Nahrungsmitteln könnte zu Ende gehen, sagte er weiter.

Als Gründe nannte Steiner unter anderem den Klimawandel, ausgelaugte Böden und Wassermangel. Benötigt werde eine Revolution in der Landwirtschaft, bei der die Erträge nicht gegen, sondern mit der Natur gesteigert würden.

(sda)

Deine Meinung