Aktualisiert 15.05.2007 10:02

Lecke keinen Otter

Bei Werbeslogans in Englisch verstehen Schweizer oft nur Bahnhof. Dies hat eine repräsentative Umfrage ergeben.

Mit dem Spruch «Committed to excellence» (etwa: «Herausragender Leistung verpflichtet») preist die Bank Julius Bär ihre Finanzdienstleistungen an. Doch 518 von 700 Personen, die kürzlich im Auftrag der Zeitschrift «Beobachter» befragt wurden, konnten sich daraus keinen Reim machen. Das entspricht einer Misserfolgsquote von

74 Prozent.

Die Bedeutung des Spruchs «Touch your worlds» («Berühre deine Welten») von Cablecom blieb 56 Prozent der Befragten schleierhaft. Die Fondsmanagement-Firma Fidelity kommt mit «Choose wisely» («Wähle klug») sogar bei 80 Prozent der Schweizer nicht an. Und Sony erreicht hier zu Lande mit dem Werbespruch «Colour like. no. other» («Farbe wie kein anderer») für LCD-Fernseher nur knapp die Hälfte der Konsumenten.

Dem Werber Frank Bodin von der Agentur Euro RSCG ist der «englische Sprachimperialismus» alles andere als geheuer. Für ihn ist klar: «Wer sich auf Englisch an ein deutschsprachiges Publikum richtet, offenbart oft auch eine kommunikative Schwäche.»

Nach den ernüchternden Resultaten der «Beobachter»-Umfrage erwägt die Cablecom die Umstellung auf einen deutschsprachigen Werbeslogan. Schweiz Tourismus hat diesen Schritt bereits getan und «Get natural» in «ganz natürlich» verwandelt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.