GP Italien: Gelber Leclerc holt die Pole – Strafen-Flut wirbelt Startreihenfolge durch

Publiziert

GP ItalienGelber Leclerc holt die Pole – Strafen-Flut wirbelt Startreihenfolge durch

Charles Leclerc sichert sich im Qualifying zum GP in Monza die Pole-Position. Zahlreiche Strafen beeinflussen die Startreihenfolge für das Rennen vom Sonntag. 

1 / 2
Charles Leclerc geht am Sonntag von Startplatz eins in Rennen.

Charles Leclerc geht am Sonntag von Startplatz eins in Rennen.

REUTERS
Zahlreiche Ferrari-Fans sind bei Heim-GP vor Ort.

Zahlreiche Ferrari-Fans sind bei Heim-GP vor Ort.

IMAGO/PanoramiC

Darum gehts

Charles Leclerc hat beim Heimrennen von Ferrari die Pole-Position geholt. Unter dem tosenden Applaus der Tifosi raste der Monza-Sieger von 2019 im Qualifying auf den ersten Platz. «Wie schön», funkte er jubelnd an seinen Kommandostand und liess sich anschliessend von den Fans auf dem Auto stehend feiern. Dahinter landeten WM-Leader Max Verstappen und Ferrari-Teamkollege Carlos Sainz auf den Plätzen zwei und drei. Beide müssen wegen neuer Teile am Auto am Sonntag aber von weiter hinten starten. In die erste Startreihe rückt dadurch Mercedes-Fahrer George Russell.

Die beiden Alfa-Sauber blieben im Q2 hängen, Bottas landete auf Platz 12, Zhou auf 14. Der Chinese profitiert aber von den vielen Strafen und geht von Startplatz neun ins Rennen. Für WM-Leader Verstappen wird es Platz sieben sein. Daneben startet sein niederländischer Landsmann Nyck de Vries, der im Williams von Alex Albon sensationell ins Q2 gefahren war. Der Thai musste wegen einer Blinddarmentzündung Forfait geben. 

Pole-Mann Leclerc und Teamkollege Sainz sind das ganze Wochenende im ungewohnten Outfit unterwegs.  Die Ferrari-Piloten stecken im komplett gelben Rennoverall. Eine Reminiszenz an Modena, die Heimat von Ferrari-Gründer Enzo Ferrari.

Die Startaufstellung fürs Rennen vom Sonntag:

1. Leclerc (Ferrari)
2. Russell (Mercedes)
3. Norris (McLaren)
4. Ricciardo (McLaren)
5. Gasly (Alpha Tauri)
6. Alonso (Alpine)
7. Verstappen (Red Bull)
8. De Vries (Williams)
9. Zhou (Alfa-Sauber)
10. Latifi (Williams)
11. Vettel (Aston Martin)
12. Stroll (Aston Martin)
13. Pérez (Red Bull)
14. Ocon (Alpine)
15. Bottas (Alfa-Sauber)
16. Magnussen (Haas)
17. Schumacher (Haas)
18. Sainz (Ferrari)
19. Hamilton (Mercedes)
20. Tsunoda (Alpha Tauri)

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(law/dpa)

Deine Meinung

25 Kommentare