Aktualisiert 03.02.2005 22:13

Ledergerber macht jungen Ausländern Sonderangebot

Einbürgerung zum Sonderpreis: Das gibts neuerdings in der Stadt Zürich. 4000 Ausländer haben vom Stadtpräsident ein Spezialangebot erhalten. Die SVP reagiert.

«Ab sofort bis Ende März 2006 profitieren Sie von einer reduzierten Gebühr und einer verkürzten Verfahrensdauer», schrieb der Zürcher Stadtpräsident im Januar in einem Brief an 4000 Zürcher Ausländer im Alter zwischen 16 und 25 Jahren.

«Das klingt ja wie ein Angebot im Supermarkt», ärgert sich SVP-Gemeinderat Mauro Tuena. 20 Minuten weiss: Das Sonderangebot wurde bereits von Dutzenden jungen Ausländern genutzt. Auf Anfrage bestätigt Elmar Ledergerber: «Wir wollen die Integration fördern und denjenigen, die Anspruch auf eine erleichterte Einbürgerung haben, erstmals eine Einbürgerungspauschale von 250 Franken anbieten.» Normalerweise kostet der rote Pass in Zürich je nach Einkommen zwischen 500 und mehreren tausend Franken. Tuena: «Dass die Leute auch noch zur Einbürgerung aufgerufen werden, ist ja unglaublich!» Zudem sei noch eine Weisung von Ledergerber im Gemeinderat hängig, die eine tiefere Einbürgerungsgebühr verlangt. «Ich muss mein Vorgehen nicht rechtfertigen», so Ledergerber. Der Pilotversuch mit der Pauschale liege in der Kompetenz des Stadtrates. Die Aktion kostet 40 000 Franken. Tuena reicht nun ein Postulat ein: Er fordert, dass künftig auf solche Aktionen verzichtet wird.

Sandra Hänni

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.