Aktualisiert 15.02.2006 20:29

Ledger, Hernandez & Co: Die neuen Beaus aus Hollywood

Eine neue Generation von Sexsymbolen sorgt in Hollywood für Furore. Die vier Jungstars Jake Gyllenhaal, Heath Ledger, Casey Affleck und Javier «Jay» Hernandez sind ihre Aushängeschilder.

Der einstige Sexgott Brad Pitt macht nur noch als Babysitter von sich reden, «Don Juan» Johnny Depp lebt völlig zurückgezogen, Latinstar Antonio Banderas ist unter der Knute seiner Frau und Haudegen Colin Farrell versinkt im Drogensumpf.

Kein Grund zur Trauer: Bereits stehen vier neue Sexsymbole in den Startlöchern.

Der australische Schönling Heath Ledger ist der prominenteste Neo-Beau. Schon 2000 seufzten die Frauen bei seinem Anblick als leidenschaftlicher Kämpfer in «The Patriot». Nun mimt der 26-Jährige den Casanova und ist auch als schwuler Cowboy sexier denn je. Mit Jake Gyllenhaal, seinem Partner aus «Brokeback Mountain», bildet er das neue Herzensbrecher-Duo. Der 25-jährige Shootingstar mit dem sanften Blick wurde jüngst mit dem Kriegsfilm «Jarhead» bekannt und ist der geborene Frauenschwarm – schon Kirsten Dunst erlag seinem Charme.

Fulminant ins Jahr startete auch Casey Affleck, der jüngere, schönere und viel talentiertere Bruder von Ben Affleck. Als Loser Jim im Independent-Streifen «Lonesome Jim» begeisterte er nicht nur das weibliche Publikum, sondern auch die Kritiker.

Bei der Masse noch unbekannt ist Javier «Jay» Hernandez, ein Mann wie aus dem Bilderbuch. Doch dies wird sich Ende April ändern: Dann kommt Tarantinos Schocker «Hostel» ins Kino, mit dem Kalifornier als Hauptact. Der 27-jährige US-Mexikaner ist der Latin Lover der Zukunft – und schärfer als Chili.

Stefanie Rigutto

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.