Im neuen Podcast «Archewell»: Legt Harry jetzt auch seinen britischen Akzent ab?
Publiziert

Im neuen Podcast «Archewell»Legt Harry jetzt auch seinen britischen Akzent ab?

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben ihre erste Podcast-Folge veröffentlicht. Jetzt wundern sich einige Briten darüber, was mit Prinz Harrys «Queen’s English» geschehen ist.

von
Christina Duss
1 / 11
Die erste Folge von «Archewell Audio», dem neuen Podcast von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist diese Woche erschienen. Jetzt wundern sich die Briten über den offenbar neuen Akzent ihres Prinzen, der Meghans amerikanischem Englisch immer ähnlicher werden soll. 

Die erste Folge von «Archewell Audio», dem neuen Podcast von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist diese Woche erschienen. Jetzt wundern sich die Briten über den offenbar neuen Akzent ihres Prinzen, der Meghans amerikanischem Englisch immer ähnlicher werden soll.

imago images/PA Images
Kurz vor Weihnachten gaben Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) ihr Podcast-Debüt – mit einem Festtags-Special mit zahlreichen Promi-Gästen und einem Überraschungsauftritt von Sohn Archie (1).

Kurz vor Weihnachten gaben Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) ihr Podcast-Debüt – mit einem Festtags-Special mit zahlreichen Promi-Gästen und einem Überraschungsauftritt von Sohn Archie (1).

Instagram/archewellaudios
Prinz Harry und Meghan sind eine mehrjährige Partnerschaft mit dem Anbieter Spotify eingegangen. Der eigene Podcast namens «Archewell Audio» soll die Audio-Produktion von «stimmungsvollen Programmen, die Zuhörende auf der ganzen Welt unterhalten», einläuten.

Prinz Harry und Meghan sind eine mehrjährige Partnerschaft mit dem Anbieter Spotify eingegangen. Der eigene Podcast namens «Archewell Audio» soll die Audio-Produktion von «stimmungsvollen Programmen, die Zuhörende auf der ganzen Welt unterhalten», einläuten.

imago images/PA Images

Darum gehts

  • Die erste Folge von «Archewell Audio», dem neuen Podcast von Prinz Harry und Herzogin Meghan, ist diese Woche erschienen.

  • Höhepunkt ist ein Miniauftritt von Harrys und Meghans Sohn Archie.

  • Jetzt wundern sich die Briten über den offenbar neuen Akzent ihres Prinzen.

Am Dienstagabend gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihr Podcast-Debüt – mit einem Festtags-Special. Mit dabei in der ersten Folge von «Archewell Audio» waren unter anderem der Moderator James Corden (42), Schauspieler und Produzent Tyler Perry (51), Musiklegende Elton John (73), Politikerin Stacey Abrams (47) und die Tennisspielerin Naomi Osaka (23). Meghan und Harry blicken mit ihren Gästen auf das Jahr 2020 zurück und tauschen sich mit ihnen über Wünsche und Hoffnungen fürs kommende Jahr aus.

Den Briten aufgefallen ist bei der Podcast-Premiere nun offenbar der neue Akzent ihres Prinzen. Die TV-Kommunikationsexpertin Judi James etwa durchleuchtete ihn für das Boulevardblatt «Daily Mail». Ihr Fazit: Harrys Akzent, so wie er im Podcast zu hören ist, sei ein «ziemlicher Mittelweg von allem: mittel-atlantisch, mittel-London und mittel-estuary». Hinter «estuary» steckt ein Akzent, der laut «Daily Mail» im Südosten Englands gesprochen wird.

Bei seiner Ankündigung des Podcasts mit dem Satz «Our twenty-twenty holiday special» (auf Deutsch «Unser 2020-Festtagsspezial») überspringe er das zweite t, wie es in Amerika eher üblich sei. Gemäss der Expertin spricht Harry viele Wörter undeutlicher aus, als er es normalerweise tut. «Um sich seiner superprofessionellen Frau anzupassen, hat Harry sowohl sein Tempo als auch seinen Tonfall geändert», erklärt Judi James der «Daily Mail» weiter. Harry spreche schneller und weniger zögerlich als normalerweise. Mehr wie Meghan.

Hier kannst du Harrys Akzent prüfen:

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung