Sorgenecke für Lehrlinge: Lehre zu Ende – nun Zivildienst?
Aktualisiert

Sorgenecke für LehrlingeLehre zu Ende – nun Zivildienst?

Nach der Lehre möchte ich meinen ersten Zivildiensteinsatz absolvieren. Die Prüfungen habe ich dann hinter mir, mein sechsmonatiger Einsatz beginnt aber bereits zwei ­Wochen vor Ende des Lehrvertrags.

Zivildiensteinsatz sollte mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden.

Zivildiensteinsatz sollte mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden.

Wird der Vertrag nun gekürzt? Ausserdem bin ich unsicher geworden: Mein Vater meint, dass ich als Zivi später schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe. Jonas

Grundsätzlich gilt, dass der Zivildienst gleich zu behandeln ist wie der Militärdienst. Zumindest bis man 26 ist, hat man relativ grosse Freiheiten, was die Planung der Einsätze anbelangt. Es ist sinnvoll, wenn man diese Planung mit dem Arbeitgeber abspricht.

Du hast bereits einen Einsatzbetrieb gewählt und dich mit diesem geeinigt. Dein Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, dir die für den Zivildienst notwendige Zeit einzuräumen. Der Lehrvertrag läuft also normal weiter. Du arbeitest jedoch nicht mehr in der Firma, sondern bist bereits im Zivildienst. Informiere deinen Arbeitgeber frühzeitig und zeig ihm die Einsatzvereinbarung.

Während des Zivildienstes steht dir eine Entschädigung von aktuell 62 Franken pro Tag als Erwerbsersatz zu. Solange dein Vertrag läuft, erhält der Lehrbetrieb den Betrag bis zur Höhe deines Lehrlingslohnes und leitet diesen als «normalen» Lohn an dich weiter. Die Differenz bekommst du direkt von der Ausgleichskasse. Ist dein Vertrag ausgelaufen, wird der gesamte Erwerbsersatz an dich ausbezahlt.

Was deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt betrifft, kann ich dich beruhigen. Es gibt kaum noch Firmen, die dir den Zivildienst als Nachteil auslegen würden. Im Gegenteil: Du erwirbst so neue Kompetenzen und zeigst Engagement für die Allgemeinheit. Als Zivi leistest du sogar anderthalbmal so lange Dienst als jemand, der ins Militär geht.

Deine Meinung