In Zürcher Hallenbad: Lehrer-Praktikant filmte Schulkinder in Garderobe
Aktualisiert

In Zürcher HallenbadLehrer-Praktikant filmte Schulkinder in Garderobe

In der Garderobe eines Zürcher Hallenbads hat ein Lehrer-Praktikant Primarschülerinnen gefilmt, die er mitbetreute. Er wurde von der Stadtpolizei Zürich festgenommen.

von
lüs
In der Mädchengarderobe des Hallenbads Borrweg war eine Videokamera versteckt.

In der Mädchengarderobe des Hallenbads Borrweg war eine Videokamera versteckt.

Am Donnerstagvormittag befanden sich Schülerinnen und Schüler einer 1. und 2. Primarschulklasse zum Schwimmunterricht im Schwimmbad Borrweg. Gegen 9.30 Uhr wurde in der Mädchengarderobe eine laufende, in einer Znünitäsche versteckte Videokamera entdeckt.

Die Lehrerinnen entfernten daraufhin die Tasche und die Kamera aus der Kabine und alarmierten sofort die Stadtpolizei Zürich. Vor Ort führten erste Ermittlungen der ausgerückten Polizisten zu einem 40-jährigen Lehrer-Praktikanten, der im Rahmen seiner Ausbildung eine Schulklasse begleitete. Für weitere Abklärungen wurden der Mann festgenommen und die Kamera sichergestellt. Während einer ersten polizeilichen Befragung war der Verhaftete teilweise geständig.

Er wurde der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Die Eltern der betroffenen Schulklassen wurden über den Vorfall von den zuständigen Schulleitern informiert. Die weiteren Abklärungen werden durch die Staatsanwaltschaft Zürich und Detektive der Stadtpolizei Zürich getätigt.

«Lehrerinnen reagierten super»

Marc Caprez, Sprecher des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich, sagt auf Anfrage, der betreffende Lehrer-Praktikant habe die Klassen seit dem 8. Januar begleitet. «Dieser Vorfall ist sehr unerfreulich – erfreulich ist einzig, dass die Lehrerinnen super reagiert und sofort die richtigen Schritte eingeleitet haben.»

Deine Meinung