Berufs- und Weiterbildungsmesse : Lehrstellensuche mit Speed-Dating beliebt
Aktualisiert

Berufs- und Weiterbildungsmesse Lehrstellensuche mit Speed-Dating beliebt

Bis Samstag werden 30'000 Besucher an der Berufs- und Weiterbildungsmesse in Basel strömen. Rund 200 Berufe werden präsentiert.

von
fh

Zum 6.Mal findet die Berufs- und Weiterbildungsmesse in der Messe Basel statt.

Vom 20. bis 22. Oktober wird die Halle 2.1 der Messe Basel zum Treffpunkt für Jugendliche und Erwachsene, die sich in ihrer Karriere orientieren wollen. Zum sechsten Mal findet die Berufs- und Weiterbildungsmesse des Gewerbeverbands statt – erwartet werden rund 30'000 Besucher. «Mit dieser Veranstaltung wollen wir aufzeigen, dass die Berufslehre ein idealer Einstieg in die Berufswelt ist», erklärt Projektleiter Reto Baumgartner.

Knapp 100 Aussteller präsentieren rund 200 Berufe und stehen den Besuchern Rede und Antwort. «Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, die verschiedenen Berufe zu erleben, sich mit Lernenden auszutauschen und so Informationen aus erster Hand zu erhalten», so Baumgartner. Chantal Galli (16), Spenglerin EFZ im ersten Lehrjahr, stellt sich den Fragen der Lehrstellensuchenden und erklärt ihnen, was das Spezielle an ihrem Beruf ist: «Als Spenglerin muss man sehr kreativ und vor allem spontan sein. Man weiss nie, was als nächstes kommt.»

In vier Minuten zur Lehrstelle

Neben den bewährten Angeboten wie dem Gespräch mit Lehrmeistern und Lernenden, dem Bewerbungs-Check und der Berufsanalyse, ist bei den Jugendlichen vor allem das Lehrstellen-Speed-Dating sehr beliebt. «Dieses Jahr haben sich 139 Jugendliche angemeldet», freut sich Organisatorin Bianca Jacob. Mitmachen können nur diejenigen, die einen konkreten Berufswunsch haben.

Das Lehrstellen-Dating ermöglicht Berufsbildnern sowie Lehrstellensuchenden, sich innerhalb von vier Minuten kennenzulernen und auszutauschen. Bei beidseitigem Interesse können die Gespräche nach der Veranstaltung vertieft, ein persönlicher Termin vereinbart oder eine Schnupperwoche festgelegt werden.

Auch Regierungsrat Guy Morin ist zu Besuch an der Berufs- und Weiterbildungsmesse. Am Stand der Abteilung Gleichstellung für Männer und Frauen macht er auf die geschlechterspezifische Berufswahl aufmerksam. «Männer sollen in der Lage sein auch frauenorientierte Berufe auszuüben und umgekehrt», erklärt er.

Deine Meinung