Im Zug vergessen: Lehrtochter vermisst ihr Lebenswerk
Aktualisiert

Im Zug vergessenLehrtochter vermisst ihr Lebenswerk

Eine Mappe mit über 90 Zeichnungen liess Viviana Dietz im Zug liegen. Wenn die Mappe nicht wieder auftaucht, ist ihre Lehrabschlussprüfung in Gefahr.

von
Maja Sommerhalder

Viviana Dietz ist verzweifelt. «Ich zittere», sagt die 22-jährige Aargauerin. Vor fast zwei Wochen hat sie ihre Skizzenmappe im Zug liegengelassen. Seither ist diese unauffindbar. «Ich muss sie Ende Jahr abgeben. Sonst bestehe ich meine Lehrabschlussprüfung nicht», so die angehende Innenausbauzeichnerin. Über 90 technische Zeichnungen und Aquarelle stecken in der bunten Kartonmappe, die Viviana Dietz in ihrer vierjährigen Lehrzeit angefertigt hat.

Eigentlich war alles fertig, die Lehrtochter eines Innenarchitekturbüros in Muhen AG wollte ihr Werk nur noch zu Hause sortieren. Im Zug von Turgi nach Bad Zurzach nicke sie ein. Als sie aufwachte, war sie schon beinahe an ihrem Zielbahnhof Rietheim. Schlaftrunken eilte sie hinaus. «Erst zwei Stunden später merkte ich, dass ich die Mappe vergessen hatte.» Dietz passte den Zug nochmals ab, in dem das Unglück geschah. Ohne Erfolg. Nichts brachten auch die Anzeigen bei SBB und Polizei.

Verlust wäre fatal

Jetzt hofft sie auf ein Wunder: «Ich bin stolz auf mein Werk und habe so viel Herzblut hineingesteckt.» Dies bestätigt auch ihre Lehrmeisterin Daniela Fluri: «Sie hat ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Hoffentlich taucht die Mappe wieder auf.»

Alles andere wäre fatal. Denn Dietz müsste alle Zeichnungen bis Ende Jahr nochmals machen, wenn sie ihre Lehrabschlussprüfung bestehen will. Wie sie das in so kurzer Zeit schaffen soll, weiss sie nicht: «Schliesslich muss ich auch noch für die Lehrabschlussprüfungen lernen, einen aufwändigen Arbeitsbericht schreiben und arbeiten.»

100 Franken Finderlohn

Wer die Mappe findet, soll sich bei Viviana Dietz unter vividietz@hotmail.com melden. Sie belohnt den Finder mit 100 Franken und mit einer selbstgezeichneten Skizze.

Deine Meinung