Beim Höngger Wehr: Leiche aus der Limmat geborgen
Aktualisiert

Beim Höngger WehrLeiche aus der Limmat geborgen

Vor der Zürcher Stadtgrenze ist heute Morgen eine Leiche geborgen worden. Vermutlich handelt es sich beim Toten um den Asylbewerber Ismail H., der in die Limmat gefallen war.

von
som

Heute Morgen kurz nach zehn Uhr entdeckten Passanten einen leblosen Körper in der Limmat, wie Marco Bisa, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, gegenüber 20 Minuten Online bestätigte: «Die Polizei hat eine Leiche gefunden.» Der Mann habe kurz vor der Zürcher Stadtgrenze - über einen Kilometer vom Unfallort entfernt - von Spezialisten geborgen werden können. Es handelt sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um den vermissten Asylbewerber Ismail* (19), der am letzten Dienstag beim Höngger Wehr in die Limmat gefallen war. Drei Tage hatte die Polizei mit Tauchern, Unterwasserkameras und Helikoptern nach dem Afghanen gesucht. Am Freitagnachmittag wurde die Suche schliesslich vorerst eingestellt.

Der junge Mann kickte am letzten Dienstagabend auf dem Fussballplatz Hardhof mit seinen Freunden. Dann flog der Ball über das Netz in die Limmat. «Ismail und ich rannten ihm nach», sagte sein Freund Jawa M* gegenüber 20 Minuten. Bei einem Pfeiler des Hönggerwehrs habe Ismail den Ball entdeckt und holen wollen. «Ich habe ‹halt, halt!›, geschrien», so Jawa. Doch Ismail sei über das Geländer geklettert und habe sich mit den Händen daran festgehalten: «Er wollte den Ball mit den Füssen aus dem Wasser fischen.» Warum Ismail dieses Risiko auf sich genommen habe, sei ihm ein Rätsel: «Er war sehr sportlich und dachte wohl, dass er das kann.» Plötzlich war Ismail weg. Trotz sofortigem Grosseinsatz der Polizei blieb er verschwunden.

*Namen der Redaktion bekannt

Deine Meinung