Aktualisiert 06.06.2005 10:27

Leiche blieb 18 Monate unentdeckt

Die Genfer Polizei hat in einer Wohnung eine fast vollständig verweste Leiche entdeckt.

Während ungefähr 18 Monaten hat niemand den Tod des 56-jährigen Schweizers bemerkt.

Am 12. Mai 2005 habe die Tochter des Verstorbenen die Polizei alarmiert, bestätigte ein Polizeisprecher einen Bericht der Tageszeitung «Tribune de Genève». Die Polizisten hätten die Türe der kleinen Wohnung aufgebrochen und auf dem Bett das Skelett des Mannes entdeckt.

Die Identität des Toten sei vom rechtsmedizinischen Institut der Universität Genf anhand des Gebisses zweifelsfrei geklärt worden. Der Mann sei IV-Bezüger gewesen und habe seine Rente letztmals im November 2003 bezogen. Seither hat niemand mehr etwas von dem Mann gehört. Seine Tochter war von der Genfer Sozialhilfe kontaktiert worden, weil der Mann sich nicht mehr meldete.

Die mit Ungeziefer verseuchte Wohnung wurde in der Zwischenzeit vollständig desinfiziert und saniert. Da die Wohnung hermetisch abgeschlossen war, hatten die Nachbarn keine Geruchsemissionen bemerkt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.