10.07.2020 16:19

Pariser Uni René Descartes

Leichen in der Medizinischen Fakultät waren von Ratten angefressen

Im Zentrum für Organspenden der Universität Paris Descartes wurden Tausende zersetzende Leichen entdeckt. Jetzt wird sich ein Untersuchungsrichter mit dem Fall befassen.

von
Karin Leuthold
1 / 5
Angehörige der Opfer fanden sich am 9. Juli 2020 in Paris zusammen: Sie fordern Gerechtigkeit.

Angehörige der Opfer fanden sich am 9. Juli 2020 in Paris zusammen: Sie fordern Gerechtigkeit.

Twitter
Im Zentrum für Organspenden (CDC) der Universität Paris Descartes waren 2016 Tausende Leichen gefunden wurden, die «unter abscheulichen Bedingungen» gelagert wurden.

Im Zentrum für Organspenden (CDC) der Universität Paris Descartes waren 2016 Tausende Leichen gefunden wurden, die «unter abscheulichen Bedingungen» gelagert wurden.

Twitter
Die verwesenden Körper lagen aufgestapelt im Raum. Einige Leichen seien von Ratten angefressen worden, hiess es in einem Bericht der Zeitschrift «L’Express».

Die verwesenden Körper lagen aufgestapelt im Raum. Einige Leichen seien von Ratten angefressen worden, hiess es in einem Bericht der Zeitschrift «L’Express».

Twitter

Die Pariser Staatsanwaltschaft wird einen makabren Fall im Zentrum für Organspenden (CDC) der Universität Paris Descartes untersuchen. Am Donnerstag gab die Behörde bekannt, dass sie der Anzeige mehrerer Familien sowie einem Bericht des Magazins «L'Express» nachgehen werde: Darin wurde behauptet, dass menschliche Leichen, die der Wissenschaft gespendet worden waren, in der Forschungseinrichtung der Universität «unter abscheulichen Bedingungen» gelagert wurden.

Der Artikel im November letzten Jahres hatte für Aufruhr gesorgt. «LExpress» beschrieb darin, wie die Überreste von Tausenden von Menschen, die dem CDC für Forschungszwecke gespendet worden waren, in dessen Räumen übereinandergestapelt lagen. Die nackten Leichen waren teilweise zerstückelt, ein abgetrennter Kopf lag etwa am Boden.

Leichen waren von Ratten angefressen

Die Bilder, die zum Bericht geführt hatten, stammten aus dem Jahr 2016. «Es sah aus wie ein Massengrab – im Herzen von Paris», schrieb «L’Express». Einige Leichen seien von Ratten angefressen worden. Auf Bahren hätten verwesende Körper gelegen. Der Arm eines Toten sei abgetrennt auf dem Bauch eines anderen gelegen. Überall überquellende Abfallsäcke mit menschlichen Überresten.

Bereits vor dem Bericht waren über 80 Anzeigen gegen das CDC eingegangen, was schliesslich zu dessen Schliessung in 2018 führte. Eine Voruntersuchung im vergangenen Monat hatte ergeben, dass das Zentrum der Pariser Uni «schwerwiegende ethische Verstösse» begangen habe.

Dass in dem Fall nun ermittelt werde, «sind sehr gute Nachrichten», sagte am Donnerstag Frederic Douchez, ein Anwalt der Familien, die Anklage gegen das CDC erhoben hatten, gegenüber «L’Express».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.