Südafrika: Leichen liegen in Bar verstreut über Tische und Stühle nach möglicher Vergiftung

Aktualisiert

SüdafrikaLeichen liegen in Bar verstreut über Tische und Stühle nach möglicher Vergiftung

In einem Lokal in der südafrikanischen Stadt East London sind 17 Tote gefunden worden. Drei weitere Personen sind im Spital gestorben. Die genauen Umstände sind unklar. Vermutet wird, dass möglicherweise eine Substanz freigesetzt wurde.

1 / 3
In einer Bar in Südafrika wurden 17 Leichen entdeckt.

In einer Bar in Südafrika wurden 17 Leichen entdeckt.

Screenshot/SABC
Die Leichen hätten verstreut auf den Tischen und Stühlen gelegen, nachdem möglicherweise eine Substanz freigesetzt worden war.

Die Leichen hätten verstreut auf den Tischen und Stühlen gelegen, nachdem möglicherweise eine Substanz freigesetzt worden war.

Screenshot/SABC
Einige Augenzeugen vermuteten ebenfalls eine Vergiftung der Barbesucher.

Einige Augenzeugen vermuteten ebenfalls eine Vergiftung der Barbesucher.

Screenshot/SABC

Darum gehts

  • Eine Tragödie ereignete sich in Südafrika.

  • In einer Bar wurden 22 Leichen gefunden.

  • Die Todesursache ist noch unklar.

Mindestens 20 Menschen sind aus noch unerklärter Ursache in einer Bar in der südafrikanischen Stadt East London ums Leben gekommen. Der Vorfall sei in den frühen Morgenstunden am Sonntag gemeldet worden, die Polizei habe eine forensische Untersuchung eingeleitet, sagte die Polizeikommissarin der Ostkap-Provinz, Nomthetheleli Mene, dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender SABC.

Die Leichen hätten verstreut auf den Tischen und Stühlen gelegen, nachdem möglicherweise eine Substanz freigesetzt worden war, wie der «Mirror» schreibt. Familienangehörige hätten sich vor der Beiz versammelt. Genauere Angaben zu der Ursache des Vorfalls wollte die Polizei jedoch zunächst nicht machen. Berichten von Einsatzkräften zufolge sei es in der kleinen Taverne zu einem Gedränge gekommen.

Einige Augenzeugen vermuteten ebenfalls eine Vergiftung der Barbesucher. «20Körper wurden auf dem Boden gefunden. Keine offenen Wunden, kein gar nichts. Wir wissen nicht, ob sie vergiftet wurden oder ob etwas anderes passiert ist», sagte die Sprecherin des Verkehrsministeriums der Provinz, Unathi Bingose.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

(dpa/dmo)

Deine Meinung