Leichengeruch an den Kleidern von Maddies Mutter

Aktualisiert

Leichengeruch an den Kleidern von Maddies Mutter

Kate McCann könnte schwerer belastet werden als angenommen: Die portugiesische Presse schreibt, dass Leichengeruch an ihren Kleidern festgestellt wurde. Die Polizei erklärte unterdessen die Mutter von Maddie formal zur Verdächtigen. Sie musste am Freitag erneut zu einer Befragung erscheinen.

Bereits am Donnerstag wurde Kate McCann während elf Stunden befragt. Die Ermittler wollten unter anderem von ihr erfahren, ob sie am Abend, an dem ihre Tochter verschwand, dem Kind Beruhigungsmittel verabreicht hatte.

Die erneute Befragung wurde einberufen, nachdem die portugiesischen Ermittler die Resultate der Analysen von den Blutresten aus dem Ferienzimmer der McCanns aus dem forensischen Labor in Birmingham erhalten hatten.

Ausserdem wurde sie zu den Blutspuren befragt, die in ihrem Mietauto gefunden wurden. Rätselhaft ist dabei, dass die McCanns dieses Auto drei Wochen nach dem Verschwinden von Madeleine gemietet hatten.

Am Freitag erschien Kate McCann wieder bei der portugiesischen Polizei: Angeblich sei sie zu einer weiteren Befragung eingeladen worden.

Laut einem Bericht der portugiesischen Tageszeitung «Correio da Manha» sollen auch die britischen Leichenhunde, die speziell für die Ermittlungen aus Grossbritannien in die Algarve eingeflogen worden waren, Leichengeruch an Kate McCanns Kleider und am Plüschtier ihrer Tochter erschnuppert haben.

Das Plüschtier, das Kate McCann seit dem Verschwinden ihrer Tochter Tag und Nacht mit sich herumträgt und das sie noch kurz vor dem Verhör am Donnerstag in der Hand hatte, ist in den letzten Aufnahmen nicht mehr zu sehen. Es ist möglich, dass das Spielzeug nun von der Polizei beschlagnahmt wurde.

Schicksal von Madeleine bewegte Europa

Das Verschwinden der dreijährigen Madeleine aus einem Hotel an der Algarve hat ganz Europa bewegt. Ihre Eltern erlebten einen Alptraum, vor dem sich wohl jede Familie fürchtet: Das Mädchen verschwand allem Anschein nach spurlos aus der Ferienwohnung, während Mutter und Vater nur wenige Meter entfernt zu Abend assen.

Vier Monate später folgt die überraschende Wende. Die Mutter wurde am Freitag von der portugiesischen Polizei zur Verdächtigen erklärt.

Deine Meinung