Leichtathletik: Ehre für Powell und Richards

Aktualisiert

Leichtathletik: Ehre für Powell und Richards

100-m-Weltrekordhalter Asafa Powell (Jam) und 400-m-Ass Sanya Richards (USA) sind die «Welt-Leichtathleten des Jahres 2006». Beide erhielten zur Auszeichnung jeweils eine Prämie von 100 000 Dollar.

Geehrt wurden die beiden Stars in Monte Carlo im Rahmen einer festlichen Gala des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) mit rund 600 geladenen Gästen. Powell (23) war der überragende Sprinter in diesem Jahr. In Gateshead (Gb) und Zürich hatte er in 9,77 Sekunden seinen Weltrekord über 100 m aus dem Vorjahr egalisiert. Ausserdem blieb er zwölfmal unter der Zehn-Sekunden- Marke, 22mal bis zu seiner Disqualifikation beim Meeting im japanischen Yokohama ungeschlagen. «Die Auszeichnung ist eine grosse Motivation für das kommenden Jahr. Da will ich Gold bei den Weltmeisterschaften in Osaka holen», sagte Powell, dem noch ein grosser internationaler Titel fehlt.

Die zwei Jahre jüngere Sanya Richards war die absolute Nummer eins über 400 Meter und blieb in 15 Rennen ungeschlagen. Ausserdem verbesserte sie den seit 1984 bestehenden US-Rekord über die Stadionrunde. «Weiter so dominant zu bleiben, den Weltrekord zu verbessern und den WM-Titel im nächsten Jahr zu gewinnen, sind meine Ziele», meinte die US-Läuferin.

(si)

Deine Meinung