Aktualisiert 03.11.2014 16:41

PrivatflugverkehrLeichtflugzeuge heben in der Schweiz bald ab

Nach 30 Jahren Verbot dürfen Leichtflugzeuge ab 2015 auch in der Schweiz abheben. Für Schweizer Piloten solcher Flugzeuge ist damit aber nur ein Etappenziel erreicht.

von
brb/lvm

Zur Freude aller Hobby-Piloten werden Ultraleicht-Flugzeuge bald auch in der Schweiz zugelassen. (Video: Brigitte Büchel/Lorenz von Meiss)

Zur Freude der Aviatik-Fans hat der Bundesrat vor kurzem entschieden, Ultraleicht-Flugzeuge in der Schweiz zuzulassen. Ab 2015 sind die Fluggeräte also auch am Schweizer Himmel zu sehen. Allerdings sind auch in Zukunft nur Flieger mit Elektromotoren erlaubt, solche mit Benzinantrieb erhalten auch weiterhin keine Starterlaubnis.

Edy van de Kraats entwickelt und vertreibt seit Jahren Ultraleicht-Flugzeuge und fliegt diese natürlich auch.

Als «Flugflüchtling», wie er sich selbst nennt, muss er jeweils nach Deutschland, um sein Hobby betreiben zu können. Dass es mit der neuen Regelung ab 2015 ein erhöhtes Flugaufkommen privater Leichtflugzeuge geben wird, bezweifelt er: «Die Fliegerei war nie ein Massensport und wird es auch in Zukunft nicht werden. Die Kosten für Flugstunden und der Unterhalt eines Flugzeuges sind einfach zu hoch», sagt van de Kraats.

Lediglich ein Teilerfolg

Die Zulassung von Leichtflugzeugen ist für ihn jedoch nur ein Teilerfolg, da künftig nur solche mit Elektromotoren in der Schweiz zugelassen sein werden, obwohl Leichtflieger mit Benzinmotor lediglich für den Start auf Treibstoff angewiesen sind. Für van de Kraats ist es unverständlich, warum man sich in der Schweiz mit der Zulassung so schwertut. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat das Verbot von Ultraleicht-Fliegern 1984 beschlossen. Gründe dafür waren unter anderem die Lärmemissionen sowie ein erhöhtes Flugaufkommen am Schweizer Himmel.

Für weitere Infos zur Leichtfliegerei: www.flying-expert.com

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.