Leidenschaft Ringen - ohne Arme und Beine
Aktualisiert

Leidenschaft Ringen - ohne Arme und Beine

Kyle Maynard ist ein US-amerikanischer Ringer. Das alleine wäre total unspektakulär. Maynard hat aber einen seltenen Geburtsfehler: Er hat keine Ellenbogen und keine Knie. Trotz seiner Behinderung hat er sich in der harten Kampfsportart Ringen einen Namen gemacht.

Die Geschichte von Kyle Maynard beweist es einmal mehr. Wenn man bereit ist, hart genug zu arbeiten kann man vieles erreichen. Der 21-jährige Maynard aus dem US-Bundesstaat Georgia ist mit einem seltenen Geburtsfehler zur Welt gekommen. Er hat verkürzte Glieder, auch «angeborene Amputation» genannt. Seine Arme und Beine sind nur zirka 20 Zentimeter lang. Trotzdem hat er sich niemals beklagt. «Ich kenne nichts anderes. Ich bin so geboren.» Schon früh wurden speziell für ihn künstliche Glieder angefertigt, aber sie standen ihm mehr im Weg, als dass sie nützten.

Als Kind hatte Kyle Maynard viele Sportarten ausprobiert, am Ende landete er beim Ringen. «Ringen ist meine Leidenschaft. Ich liebe jede Sekunde», sagte er zu «CBS News». In der Highschool begann er mit dem Ringen und musste am Anfang unten durch. Bis zu seinem ersten Sieg musste er 35 Kämpfe lang warten. Momentan ist Kyle im Ringerteam der University of Georgia.

Durch das immer stärker werdende Medieninteresse konnte Maynard auch einen weiteren Traum verwirklichen. Er reist in ganz Amerika herum und gibt anderen Menschen mit Behinderungen Mut und Hoffnung.

Kyle Maynard beim Ringen

(pre)

Deine Meinung