Aktualisiert 04.08.2004 12:56

Leise, kraftlos, Mitsubishi

Der von Skandalen erschütterte japanische Autohersteller Mitsubishi Motors hat seinen Verlust ausgeweitet.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 stieg der Nettoverlust von 51 Milliarden Yen (380 Millionen Euro) im Jahresvergleich auf jetzt 54,7 Milliarden Yen (410 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Tokio mitteilte. Der Umsatz rutschte um acht Prozent auf 557,6 Milliarden Yen (4,2 Milliarden Euro).

In Japan brach der Absatz von April bis Juni im Jahresvergleich um 38 Prozent ein, in den USA rutschte er um ein Drittel. Der Hersteller leidet wegen der Vertuschung von Mängeln unter einer tief greifenden Vertrauenskrise. DaimlerChrysler trat bei seiner Beteiligung jüngst auf die Bremse: Der Konzern reduzierte durch den Verzicht auf die Teilnahme an einer Kapitalerhöhung seinen Anteil an Mitsubishi von 37 Prozent auf nur noch 24,7 Prozent. Weitere Investitionen bei Mitsubishi schloss DaimlerChrysler aus. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.