Euro Floorball Tour in Tschechien – Damen: Leistungssteigerung der Schweizer Unihockey Damen im zweiten Spiel
Aktualisiert

Euro Floorball Tour in Tschechien – DamenLeistungssteigerung der Schweizer Unihockey Damen im zweiten Spiel

Das Schweizer Damen-Team hat sich nach der gestrigen 2:5-Niederlage gegen Finnland heute gegen Gastgeber Tschechen klar rehabilitiert. Die Mannschaft von Felix Coray und Mark van Rooden gewannen klar mit 6:1.

Die Schweiz zeigte sich engagierter und zielstrebiger als noch im Finnland-Spiel. „Wir habe eine Reaktion erwartet nach dem gestrigen Spiel und das Team hat es wirklich verstanden, alles umzusetzen, was wir verlangt haben", erklärt Nationaltrainer Felix Coray. Die Schweizerinnen hatten die Partie stets unter Kontrolle und gerieten nie ernsthaft in Gefahr das Geschehen aus den Händen zu verlieren.

„Das Team ist heute mit und ohne Ball viel gelaufen, es war viel Bewegung in unserem Spiel. Das hat klar den Unterschied gemacht. Vor allem, weil wir im ersten und im letzten Drittel auch das Tempo hoch halten konnten", erklärt Felix Coray. Der Schweizer Nationaltrainer ist mit der Leistung seines Teams zufrieden. „Von Tschechien hätte ich nach dem 3:3 vom Freitag gegen Schweden etwas mehr erwartet", meint Coray.

Seraina Ulbers Traum-Debüt

Eine Schweizer Spielerin stach im Spiel gegen Tschechien besonders heraus: U19-Weltmeisterin Seraina Ulber von Piranha Chur. Die Bündnerin debütierte heute mit der A-Nationalmannschaft und zeigte sofort, dass sie sich einen Platz im Team sichern will. Mit drei Treffern und einem Assist war sie klar die Spielerin der Partie. „Es war ein toller Abend für mich und ich freue mich sehr, dass es mir so gut gelaufen ist", erklärte Ulber nach dem Spiel

Nationaltrainer Felix Coray lobte die Leistung der jungen Bündnerin ebenfalls. „Ich freue mich sehr für sie. Ich wusste, welche Qualitäten sie hat und sie hat heute gezeigt, was sie kann."

Im letzten Spiel der Euro Floorball Tour treffen die Schweizerin am Sonntag auf Weltmeister Schweden. Die Schwedinnen haben bisher in Prag 3:3-Unentschieden gegen Gastgeber Tschechien gespielt und heute klar 9:2 gegen den Erzrivalen aus Finnland gewonnen. Drei Teams haben noch Chancen auf den Turniersieg. Gewinnt Finnland am Sonntag gegen Tschechien nicht, so wird die Partie Schweiz gegen Schweden so was wie ein Finalspiel.

Euro Floorball Tour in Tschechien – Damen

2. Spieltag

Sparta Halle, Prag

SR: Fahlberg / Gestrup (Schweden)

Zuschauer: 250

Tschechien – Schweiz 1:6 (1:3, 0:0, 0:3)

Tore: 4. Ulber (Berner) 0:1. 6. (5:12) Nötzli (Mätzener) 0:2. 6. (5:51) Cerna (Jelinkova) 1:2.

14. Anderegg (Ulber) 1:3. 48. Ulber (Anderegg) 1:4. 48. Mätzener (Benz) 1:5. 55. Ulber 1:6.

Schweiz: Tomatis (Tschümperli) Hofstetter, Nötzli; Berner, Gabathuler; Käser;.

Anderegg, Rittmeyer, Ulber; Mätzener, Flückiger, Suter; Benz; Stadelmann.

Strafen: 3 x 2 Minuten Tschechien ; Schweiz keine Strafen

Deine Meinung