Leitungswasser liegt im Trend
Aktualisiert

Leitungswasser liegt im Trend

«Hahnenburger» ist in der Schweiz beliebt: Drei von vier Personen trinken täglich Leitungswasser. Hauptgrund: Die hohe Qualität des Trinkwassers.

Der Kreis der Hahnenwasser-Trinker wuchs gegenüber 2001 um 10%, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Demoscope zeigt. Mit drei Vierteln der Bevölkerung, die regelmässig «Hahnenburger» trinken, wurde so viel konsumiert wie nie zuvor. Tendenziell trinken die Deutschschweizer häufiger Leitungswasser als die Romands oder Tessiner.

«Die Beliebtheit des Trinkwassers hat klar zugenommen», sagte Erich Schmoker von Demoscope. Auch die Beurteilung der Qualität hat sich seit 2001 deutlich verbessert: Heute stufen 89% das Trinkwasser als qualitiativ sehr gut oder gut ein. 2001 waren es erst 83%. Auch läuft Hahnenwaser dem Mineralwasser langsam den Rang ab: Es wurde von 80% als gleich gut oder sogar besser als Mineralwasser eingestuft. Zudem ist Trinkwasser rund 400-mal billiger als Mineralwasser.

«Gutes Trinkwasser muss mikrobiologisch einwandfrei sowie geschmacks- und geruchslos sein», fügte Alfred Besl hinzu, Trinkwasserinspektor des Zürcher Kantonalen Laboratorums. Heute gebe es keinen grossen Unterschied mehr zwischen den verschiedenen Mineralwassern und Hahnenwasser. Zudem sind beide gleich gesund.

(csr)

Deine Meinung