Leitzinsen bleiben unverändert

Aktualisiert

Leitzinsen bleiben unverändert

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) will die ohnehin schwächelnde Konjunktur nicht abwürgen. Sie hält an ihrer expansiven Geldpolitik zur Stützung der Wirtschaft fest.

Die historisch tiefen Leitzinsen werden vorerst nicht weiter erhöht.

Das Zielband für den massgebenden Drei-Monate-Libor bleibt damit unverändert bei 0,25 bis 1,25 Prozent, wie das SNB-Direktorium am Donnerstag nach einer Sitzung zur geldpolitischen Lagebeurteilung bekannt gab. Der Libor soll wie bis anhin im mittleren Bereich des Bands bei 0,75 Prozent gehalten werden.

Zuletzt hatte die SNB das Band im September 2004 um 0,25 Punkte angehoben. Weitere Zinsschritte blieben seither aus, weil der Aufschwung ins Stocken kam. Im ersten Quartal 2005 stagnierte das Bruttoinlandprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal, nachdem es im vierten Quartal 2004 um 0,1 Prozent geschrumpft war.

Der Entscheid der SNB kam nicht überraschend. Im Vorfeld der Lagebeurteilung hatten Ökonomen darauf hingewiesen, dass die gedämpften Konjunkturaussichten gegen eine weitere Zinserhöhung sprächen. Die meisten Experten gehen davon aus, dass die Zinsen im Dezember angehoben werden. (sda)

Deine Meinung