Valbella GR: Lenker derart fahrunfähig, dass er eigenen Wohnort nicht findet
Publiziert

Valbella GRLenker derart fahrunfähig, dass er eigenen Wohnort nicht findet

Am Samstagabend prallte eine Fahrzeuglenker in ein parkiertes Auto an seinem vermeintlichen Wohnort. Allerdings irrte er sich in der Adresse. Die Polizei beurteilt ihn als fahrunfähig.

von
Tabea Waser
1 / 61
Valbella GR, 20.03.2021: Ein fahrunfähiger Lenker prallte am vermeintlichen Wohnort in ein bereits parkiertes Auto. Er hatte sich allerdings im Vorplatz vertan, es war nämlich nicht sein Zuhause. Nach dem Aufprall schob er das Auto noch weitere 20 Meter in eine Schneemauer. Der Mann ist seinen Fahrausweis los.

Valbella GR, 20.03.2021: Ein fahrunfähiger Lenker prallte am vermeintlichen Wohnort in ein bereits parkiertes Auto. Er hatte sich allerdings im Vorplatz vertan, es war nämlich nicht sein Zuhause. Nach dem Aufprall schob er das Auto noch weitere 20 Meter in eine Schneemauer. Der Mann ist seinen Fahrausweis los.

Kapo GR
Davos GR, 19.03.2021: Am Mittwochmittag ist es im Gebiet Jakobshorn zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 55-jähriger Freerider wurde am Mittwochabend als vermisst gemeldet, da er nicht vom Freeriden zurückgekommen war. Eine gross angelegte Suchaktion wurde anschliessend eingeleitet. Am Donnerstagmorgen wurde der Vermisste in einem Lawinenkegel unterhalb des Jatzhorns durch die Rega geortet. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Im Einsatz standen insgesamt 35 Rettungskräfte. Die Umstände des Unfalls werden nun durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersucht. 

Davos GR, 19.03.2021: Am Mittwochmittag ist es im Gebiet Jakobshorn zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 55-jähriger Freerider wurde am Mittwochabend als vermisst gemeldet, da er nicht vom Freeriden zurückgekommen war. Eine gross angelegte Suchaktion wurde anschliessend eingeleitet. Am Donnerstagmorgen wurde der Vermisste in einem Lawinenkegel unterhalb des Jatzhorns durch die Rega geortet. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Im Einsatz standen insgesamt 35 Rettungskräfte. Die Umstände des Unfalls werden nun durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersucht.

Kantonspolizei Graubünden
Abtwil SG, 17.03.2021: Am Mittwochabend kam es wegen des zum Teil heftigen Schneefalls im ganzen Kanton St. Gallen zu mehreren Unfällen und Verkehrsbehinderungen durch steckengebliebene Lastwagen. Die Kantonspolizei St. Gallen rückte diesbezüglich acht Mal aus. In Abtwil SG kam die zufällig vorbeifahrende Schweizer Armee zur Hilfe und schleppte einen Lastwagen mit ihrem Radschützenpanzer (Piranha) ab.

Abtwil SG, 17.03.2021: Am Mittwochabend kam es wegen des zum Teil heftigen Schneefalls im ganzen Kanton St. Gallen zu mehreren Unfällen und Verkehrsbehinderungen durch steckengebliebene Lastwagen. Die Kantonspolizei St. Gallen rückte diesbezüglich acht Mal aus. In Abtwil SG kam die zufällig vorbeifahrende Schweizer Armee zur Hilfe und schleppte einen Lastwagen mit ihrem Radschützenpanzer (Piranha) ab.

Kapo SG

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Ein 44-jähriger Fahrzeuglenker wollte in Valbella GR am späten Samstagabend zu sich nach Hause fahren. Dabei irrte er sich in der Strasse und bog eine Verzweigung zu früh ab, wie die Kapo GR in einer Mitteilung schreibt.

In der falschen Strasse kam es kurz nach 22.30 Uhr auf einem Vorplatz eines Mehrfamilienhauses zu einem Zusammenstoss mit einem bereits parkierten Auto. Nach diesem Crash schob der Lenker das parkierte Fahrzeug noch weitere 20 Meter in eine Schneemauer. Hier endete schliesslich die Heimfahrt.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Kantonspolizei Graubünden beurteilte den Lenker als fahrunfähig und nahm ihm seinen Fahrausweis ab.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Deine Meinung