Leno macht Prozess-Witze
Aktualisiert

Leno macht Prozess-Witze

US-Talkmaster Jay Leno hat es sich nicht nehmen lassen, sich in seiner Fernsehshow über seine Zeugenaussage im Prozess gegen Popstar Michael Jackson lustig zu machen.

«Okay, das Unangenehmste an der Aussage war, dass ich nach dem Affen dran war», sagte er bei der Aufzeichnung seiner Show am Dienstag in Anspielung auf den Schimpansen, den Jackson lange als Haustier hielt. «Der Zeugenstand war eine Schweinerei.»

Ausserdem habe es einen «peinlichen Moment» gegeben, als er den des Kindesmissbrauchs angeklagten Jackson identifizieren sollte. «Als ich in den Zeugenstand trat, sollte ich auf den Angeklagten zeigen - und ich zeigte auf LaToya» - eine Schwester Jacksons. Auch die Gelegenheit für andere Jackson-Klischees liess er nicht vorbeigehen: «Er (Jackson) will nach Afrika verschwinden. Afrika. Er hat eine bessere Chance, in Schweden unterzutauchen.»

Bereits am Montag hatte Leno, eines der erfolgreichsten Lästermäuler im US-Fernsehen, sich über die Vorladung lustig gemacht. «Ich wurde von der Verteidigung in den Zeugenstand gerufen», sagte er. «Offensichtlich haben sie noch nie dieses Programm gesehen. (dapd)

Deine Meinung