St. Margrethen SG: Leo wird per GPS überwacht, damit er nicht gestohlen wird

Publiziert

St. Margrethen SGLeo wird per GPS überwacht, damit er nicht gestohlen wird

Eine Frau sieht mehrfach eine Rassenkatze mit einem GPS im Wald und macht sich Sorgen, dass diese irgendwo vermisst wird. Nun ist klar: Es handelt sich um Bengalkater Leo. Dieser trägt einen Tracker, damit er nicht abhanden kommt. 

von
Ammar Jusufi
1 / 4
Leo, die Bengalkatze, mit dem GPS Tracker am Hals.

Leo, die Bengalkatze, mit dem GPS Tracker am Hals.

Privat
Leo ist schüchtern und nicht so sozial, aber geht sehr gerne im Wald spazieren.

Leo ist schüchtern und nicht so sozial, aber geht sehr gerne im Wald spazieren.

Privat
Der Besitzer und die Besitzerin aus St. Margrethen können mithilfe einer App die Route und den Standort des Katers ermitteln.

Der Besitzer und die Besitzerin aus St. Margrethen können mithilfe einer App die Route und den Standort des Katers ermitteln.

Privat

Darum gehts

  • Leo ist eine zweijährige, wertvolle Bengalkatze.

  • Tiere dieser Rasse werden manchmal gestohlen oder verlaufen sich. 

  • Der Besitzer und die Besitzerin möchten dem Kater dennoch die Freiheit geben, nach draussen zu gehen.

  • Ein GPS-Tracker sorgt dafür, dass Leo nicht abhanden kommt. 

Auf einem Facebook-Post sorgt sich eine Userin um eine Rassekatze mit einem GPS-Tracker am Hals, die sie seit zwei Tagen in St. Margrethen in einem Wald sichtet. Sie fragt, ob jemand die besonders aussehende Katze vermisst. In den Kommentaren wissen einige Bewohner und Bewohnerinnen bereits Bescheid: Es handelt sich um eine im Dorf bekannte Bengalkatze. «Das ist Leo. Er darf raus und sie ist bereits wieder zu Hause», antwortet eine Userin. Ein weiterer User vermutet ebenfalls, dass es sich um Leo handelt. 

Zu Hause ist die zweijährige Bengalkatze bei der Familie Malinek aus St. Margrethen SG. «Der GPS-Tracker ist deshalb so wichtig, weil Leo eine wertvolle Bengalkatze ist», sagt die Besitzerin. Im Internet werden die Bengalkatzen zurzeit zu einem Preis zwischen 700 und 2000 Franken angeboten. Der Preis variiert abhängig vom Familienstammbaum je nach Reinheit der Rasse. Aus diesem Grund sorgen sich die Besitzerin und der Besitzer, dass ihre Katze gestohlen werden könnte. 

Route wird mittels App verfolgt

Stören würde die Bengalkatze der GPS-Tracker, der am Hals und am Oberkörper befestigt ist, nicht. «Einmal da ist er ohne den GPS-Tracker nach Hause gekommen und da musste mein Mann den Tracker holen gehen», sagt die Halterin des Katers.

Der Kater sei schüchtern zu Fremden und nicht sehr sozial, aber einen ganzen Tag zu Hause könne er es nicht aushalten. «Sie läuft jeden Tag etwa sieben Kilometer», sagt Malinek. Die Besitzerin und der Besitzer können die Routen und den Standort der Katze zu jeder Zeit mithilfe einer App verfolgen. «Wir haben halt manchmal etwas Angst um ihn, aber er geht halt so gerne raus», so Malinek.

Leo ist im Dorf berühmt

Nach dem Facebook-Beitrag bekam Malinek einige Anrufe. «Sie haben mich gefragt, ob es Leo gut geht und ob er zu Hause ist. Ich habe es zuerst nicht verstanden, aber diese Frau hat ihn wohl zufälligerweise gleich an zwei Tagen hintereinander im Wald gesichtet», sagt die Besitzerin. Malinek sei verwundert gewesen, dass ihre Bengalkatze im Dorf schon eine kleine Berühmtheit zu sein scheint. 

Manchmal kommt es vor, dass Leo in der Nacht nicht mehr nach Hause kommt, aber für das hat die Familie eine Lösung. Denn: Der GPS Tracker ist mit Lichtern und Geräuschen ausgestattet, sodass der Kater leichter gefunden werden kann. «Man kann die Lichter und die Geräusche fernsteuern und Leo weiss, dass er nach Hause kommen muss, wenn wir sie anmachen», sagt Malinek. Der Kater stiefelt dann nach Hause. Denn erst wenn er wieder daheim ist, werden die Impulse am Tracker ausgeschaltet. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

50 Kommentare