Aktualisiert 24.02.2014 13:08

Ungebetener Besuch

Leopard streunt durch indische Millionenstadt

Ein Leopard verirrt sich im Beton-Dschungel einer indischen Stadt und hält die Behörden gehörig auf Trab. Die Bevölkerung ist verunsichert, denn mehrere Fangversuche schlugen fehl.

von
mba

Ein streunender Leopard verbreitet Angst und Schrecken in der indischen Millionenstadt Meerut. Die Raubkatze verschaffte sich am Sonntag Zugang zu einem Spital, einem Kino und einem Wohngebiet, bevor sie vor den Behörden fliehen konnte. Schliesslich fand der Vierbeiner Zuflucht in einem leeren Raum eines Militärkrankenhauses. Hunderte Schaulustige versammelten sich um das Krankenhaus, um einen Blick auf das wilde Tier zu werfen. «Solche Menschenmengen sind schwierig zu kontrollieren», sagt ein Polizeibeamter.

Das Tier, das aus einem nahen Waldgebiet stammt, hätte im Krankenhaus per Beruhigungspfeil betäubt werden sollen: «Trotzdem gelang es ihm durch die Eisentore zu schlüpfen und zu entkommen», sagte Landrat Dubey gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. «Es ist uns nicht gelungen, den Leoparden aufzuspüren.» Sechs Personen wurden verletzt, als sie sich zu nahe an das gereizte Tier wagten, um es einzufangen.

Am Montag hielt sich das Tier nach Angaben lokaler Medien weiter in der 1,3-Millionen-Stadt auf. Vorsorglich blieben alle Schulen, Hochschulen und Märkte in Meerut geschlossen. Vier Suchtrupps versuchen nun das Tier einzufangen.

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Leopard im zentralindischen Bundesstaat Chhattisgarh einen fünfjährigen Knaben getötet. Zuletzt gab es häufiger Zwischenfälle mit den Raubkatzen, die zunehmend in besiedelte Gebiete vordringen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.