Letzte libanesische Geisel freigelassen
Aktualisiert

Letzte libanesische Geisel freigelassen

Irakische Islamisten haben offenbar eine libanesische Geisel freigelassen. Sie folgten einer Aufforderung des sunnitischen Ulema-Rates in Irak.

So hiess es in einem Video, das der libanesische Privatsender LBC am Dienstag ausstrahlte.

Die drei maskierten Entführer bezeichneten sich selbst als Vertreter der «Islamischen Bewegung der Mudschahedin im Irak -Seif- el-Islam-Brigade». Den Angaben zufolge handelte es sich bei ihrem Opfer um den 27-jährigen Mohammed Raad.

Das libanesische Aussenministerium hatte kurz zuvor bestätigt, dass Raad in den nächsten Stunden freigelassen werde. Er sei in gutem Gesundheitsszustand. Nach der Freilassung Raads befinde sich keine libanesische Geisel mehr in Irak.

Der so genannte Rat der Ulemas setzt sich aus sunnitischen Würdenträgern zusammen und spielte in der Vergangenheit bei der Befreiung ausländischer Geiseln eine wichtige Vermittlerrolle. In den letzten Monaten waren insgesamt rund 15 Libanesen verschleppt und nach Lösegeldzahlungen wieder freigelassen worden.

(sda)

Deine Meinung