Aktualisiert 28.07.2014 15:57

Leser trotzen dem Regen

«Letzte Woche gab es Raclette und Fondue»

Nass, nasser, Juli 2014. Ausgerechnet während der Schulferien lässt der Sommer auf sich warten. Für die 20-Minuten-Leser ist dies jedoch kein Grund für schlechte Laune.

von
wed

Gewitter, Überschwemmungen und Gummistiefel - viele haben sich den diesjährigen Sommermonat Juli wohl etwas anders vorgestellt. Vor allem der schöne Frühling machte Hoffnung auf mehr. Doch in den letzten Wochen wurde man nur selten mit heissen Sommertagen und blauem Himmel belohnt. Und auch die Prognosen für die nächsten Tagen sehen alles andere als erfreulich aus. Viele 20-Minuten-Leser bleiben jedoch optimistisch oder sind gar dankbar für den nassen Sommer. Über 200 Leser haben sich zu einem Artikel über die momentane Wettersituation zu Wort gemeldet.

«Herrlich angenehme Temperaturen, kein Schweiss, weniger Herz-Kreislauf-Probleme und genug Wasser für unsere Vegetation», schreibt ein Leser. Für «Fanny» kommt das schlechte Wetter während der Lernphase gerade recht: «Es gibt keine Verlockungen. Man kann den ganzen Tag am PC und über den Büchern sitzen, ohne etwas zu verpassen.»

Im Militär ist man gar dankbar für die momentanen Wetterbedingungen. «Es wäre hart, bei 30 Grad mit einem fetten Kampfrucksack und Ausrüstung 35 Kilometer wandern zu gehen», schreibt «Some 1». Dankbar ist auch «Bernerin»: «Ich habe letzte Woche dreimal Raclette und einmal mein heissgeliebtes Fondue gegessen - das ist doch super!»

Surfen auf der Thur, Driften mit dem Auto

Vorschläge in Sachen Zeitvertreib werden ebenfalls mitgeliefert. «FrancosBRZ» geht zum Beispiel driften mit seinem

Auto, für «Kreativa» ist es ideales Bastelwetter und für «Der Dani» gebe es nun keine Ausreden mehr, den Keller nicht aufzuräumen. Eine Lösung, die wohl nicht für jedermann geeignet ist, haben die Schweizer Surfer Roland Hauser und Cyril Inauen vergangene Woche präsentiert. Sie schnappten sich ihre Surfbretter und wagten den wilden Ritt auf einer stehenden Flusswelle im überschwemmten Gebiet der Thur.

Alle Leser sind aber nicht derart begeistert von dem Regen: «Es ist doch erwiesen, dass schönes Wetter auch glücklich macht. Daher wäre ein guter Restsommer wünschenswert», so «Duke». Und «Marcos Frey» ist sich sicher, dass die beste Zeit des Sommers noch nicht hinter uns liegt: «Ich wette, im August wirds nochmal verdammt heiss.»

Weitere positive Seiten des Regens finden Sie in dieser Diashow.

Fehler gefunden?Jetzt melden.