Axpo Super League: Letzter Strohhalm für YB und Vaduz
Aktualisiert

Axpo Super LeagueLetzter Strohhalm für YB und Vaduz

Im Nachtragsspiel der 31. Runde der Axpo Super League wollen die Young Boys die Tabellenspitze und Leader FC Zürich nicht vollends aus den Augen verlieren. Dazu benötigen die Berner einen Heimsieg gegen den designierten Absteiger Vaduz.

Meisterrennen, Cupfinal vs. Playoff-Debakel: Bern entwickelte sich in diesem Frühjahr von der Eishockey- zur Fussballstadt. Doch in diesen Tagen muss der «König des Sports» nochmals hinter den globalen Puck-Artisten zurückstehen. Wenn in der PostFinance-Arena die WM-Spiele der Hockeyaner stattfinden, darf der Ball im 200 Meter entfernten Stade de Suisse nicht rollen. Das ASL-Spiel der Young Boys gegen Vaduz wurde deshalb auf den Dienstag, den Ruhetag bei der Eishockey-WM, verlegt. Weil an diesem Abend auch in ungleich höheren (Fussball-)Sphären, in der Champions League, gespielt wird, steht die Partie im unpopulären Vorabend-Programm (Spielbeginn 18.45 Uhr).

Auf dem Papier eine klare Angelegenheit

Auch zur Apéro-Zeit ist das Duell zwischen dem erfolgreichsten und dem schwächsten Team der Rückrunde auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Wenn allerdings die Young Boys einen Angstgegner haben, dann heisst dieser FC Vaduz. Als einziges (!) Team der Axpo Super League hat es die Equipe von Coach Vladimir Petkovic noch nicht geschafft, den abgeschlagenen Tabellenletzten zu bezwingen. Zwei Punkte und bloss ein Tor gelangen YB in drei Duellen. Vor allem das 1:3 in diesem Frühjahr in Vaduz schmerzt die Berner. Diese Pleite war im März ohne Ankündigung und Not gekommen und hatte die Aufholjagd (ein erstes Mal) abgebremst.

Ohne die sieben Verlustpunkte gegen Vaduz könnte YB heute Abend bis auf einen Punkt zum FCZ aufschliessen. So aber ist diese Partie für die Berner nicht viel mehr als das erste von drei Vorbereitungsspielen auf den Cupfinal vom 20. Mai. Dann ist in Bern garantiert wieder Fussball Trumpf.

Young Boys - Vaduz Dienstag, 18.45 Uhr

Bemerkungen: bisherige Resultate: 0:0, 0:0, 1:3. - Absenzen: Doubaï; Rudan, Ritzberger, Galbi (alle gesperrt), Mea Vitali, Reinmann, Dzombic (alle verletzt). - Fraglich: keiner; Bellon, Polverino. - Statistik: Deutlicher könnte die Rollenverteilung kaum sein. Während die Young Boys sieben der letzten acht Heimspiele gewannen, verlor Vaduz seine letzten elf Auswärtsspiele. Letztmals ging der Aufsteiger am 30. August 2008 beim 2:2 bei Xamax nicht als Verlierer vom fremden Terrain. (si)

Deine Meinung