Leuchtturm im Urner See: Kritik
Aktualisiert

Leuchtturm im Urner See: Kritik

Schnapsidee, PR-Gag oder doch mehr? Der Flüeler Unternehmer Franzsepp Arnold hat vor, im Urnersee einen 50 Meter hohen Leuchtturm mit einem Aussichtsrestaurant und einer Unterwasserbar zu bauen.

Auf dem Restaurantdach des neuen Urner Wahrzeichens soll ein sechs Meter hoher Windzylinder elektrische Energie erzeugen. Das Leuchtturmprojekt sei kein PR-Gag, sagte Arnold gegenüber der «Neuen Urner Zeitung». Er habe bereits eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben.

Bei der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz stösst das Vorhaben auf massive Kritik. «Wir finden das eine Schnapsidee und sehen Sinn und Zweck eines solchen Baus nicht», sagt Projektleiterin Christine Neff. Sie sorgt sich um die Abwasser des Turms und um die Naturschutzgebiete am Seeufer.

Deine Meinung