Aktualisiert 02.09.2005 12:20

Leuenberger boykottiert Albisgüetli-Tagung

Der designierte Bundespräsident Moritz Leuenberger nimmt im Januar 2006 nicht an der Albisgüetli-Tagung der Zürcher SVP teil.

Der designierte Bundespräsident hat dem Kantonalpräsidenten Peter Good schriftlich einen Korb erteilt.

Leuenberger habe dem SVP-Kantonalpräsidenten Peter Good seine Absage am Montag in einem Brief begründet, bestätigte der Bundesrats-Sprecher Hugo Schittenhelm am Freitag einen Bericht der «Neuen Zürcher Zeitung». In seinem ersten Präsidialjahr 2001 habe er noch aus Überzeugung teilgenommen, schrieb Leuenberger im Brief.

Diesmal befand der SP-Politiker, die Tagung könne nicht zu den Anlässen gezählt werden, die «für unsere Demokratie beispielhaft sind». Wenn er das Verhalten verschiedener SVP-Exponenten gegenüber ihren politischen Gegnern oder dem gegenwärtigen Bundespräsidenten betrachte, stelle er einen schroffen Gegensatz zur eidgenössischen Gesprächskultur fest, heisst es im Brief weiter.

Sechste Absage

Leuenberger sei nicht der Meinung, dass an der Veranstaltung immer der Bundespräsident teilnehmen solle. Zu diesem Schluss kam bereits Pascal Couchepin bei seiner Absage 2002. Die Einladung ausgeschlagen hatten auch Josef Deiss (2005), Ruth Dreifuss (1999) und Otto Stich (1993). Ruth Metzler erteilte der SVP für 2004 ebenfalls einen Korb, wurde aber zuvor als Bundesrätin abgewählt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.