Bäckeranlage Zürich: «Leute sind zu faul, den Abfall zu entsorgen»

Aktualisiert

Bäckeranlage Zürich«Leute sind zu faul, den Abfall zu entsorgen»

Im Quartier ist die Sammelstelle bei der Bäckeranlage in der Stadt Zürich ein Ärgernis. Trotz häufiger Reinigung steht innert kürzester Zeit wieder viel Abfall dort.

von
tam
1 / 4
So viel Unrat lag am Mittwochmorgen bei der Sammelstelle Bäckeranlage.

So viel Unrat lag am Mittwochmorgen bei der Sammelstelle Bäckeranlage.

Leser-Reporter
Schon in den vergangenen Wochen lag viel Abfall herum, obwohl die Stadt die Sammelstelle werktags zweimal täglich reinigt.

Schon in den vergangenen Wochen lag viel Abfall herum, obwohl die Stadt die Sammelstelle werktags zweimal täglich reinigt.

Leser-Reporter
Die Säcke werden einfach hingestellt, ohne geleert zu werden.

Die Säcke werden einfach hingestellt, ohne geleert zu werden.

Leser-Reporter

Bei der Sammelstelle Bäckeranlage in der Stadt Zürich türmt sich regelmässig der Müll. «Die Leute sind zu faul, um den Abfall zu entsorgen», beschwert sich eine langjährige Anwohnerin. Sie spaziert jeden Tag an der Sammelstelle vorbei. Seit ein paar Jahren sei die Unordnung sehr schlimm. Die Entsorger würden ihre Säcke einfach hinstellen, statt sie in den Containern zu entsorgen. Im Sommer sei es noch prekärer.

Das scheint auch im Quartier ein Gesprächsthema zu sein, wie die Frau berichtet: «Ich habe schon mit anderen darüber gesprochen, die sich ebenfalls aufregen.» Wenn die Stadt mit der Reinigungsequipe komme, daure es keine zwei Stunden, bis wieder Säcke dort stehen. Teilweise würden die Behälter auch einfach ausgeleert.

Stadt kennt das Problem

Bei Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ) kennt man das Problem. «Weil die Platzverhältnisse knapp sind, stehen die Behälter nahe beieinander», sagt ERZ-Sprecher Daniel Eberhard. Dadurch sei man beim Entsorgen weniger sichtbar, was Personen dazu verleite, ihr Glas hinzustellen, statt in die Behälter zu werfen.

Die Wertstoffsammelstelle bei der Bäckeranlage müsse häufiger gereinigt werden als anderswo: an Werktagen zweimal, am Samstag einmal. Mit ein Grund dafür sei, dass auch Personen, die nicht im Quartier wohnen, dort ihre Wertstoffe und Abfälle entsorgen. Unterflur-Container, die mehr Kapazität bieten würden, seien an diesem Standort aus baulichen Gründen nicht möglich.

Illegale Entsorger werden verzeigt

Man versuche jedoch, mit Schildern darauf aufmerksam zu machen, dass es verboten ist, Wertstoffe oder Abfall illegal zu entsorgen. Finde man im Abfall eine Adresse, könne es zu einer Verzeigung kommen.

Deine Meinung