27.12.2019 03:54

Hilfe für Herzogenbuchsee BE

«Leute wollen Geld für die Kirche spenden»

Die Bilder der brennenden Kirche in Herzogenbuchsee BE bewegten die Schweiz. Im Dorf sitzt der Schock tief. Doch die Solidarität ist gross.

von
rc

Auch wenige Tage nach der Tragödie von Herzogenbuchsee BE sitzt der Schock noch tief: «Die Kirche brennen zu sehen, tat sehr weh», sagt Gemeindepräsident Markus Loosli zu 20 Minuten. «Das Ganze ist mir sehr nahe gegangen». Die Kirche sei für Herzogenbuchsee und die umliegenden Dörfer sehr wichtig. «Dies wurde uns durch den Brand noch viel bewusster», sagt Loosli.

Auch für den Präsidenten der Kirchgemeinde, Christoph Tanner, ist der Kirchenbrand ein Stich ins Herz: «Manche wurden hier getauft oder haben in dieser Kirche geheiratet. Die Betroffenheit ist riesig.» Wie hoch der finanzielle Schaden ist, konnte noch nicht endgültig ermittelt werden. Fest steht, dass es teuer wird: «Die Kirche wurde erst kürzlich für 1,15 Millionen saniert», sagt Tanner. Er rechnet damit, dass der Wiederaufbau mindestens so teuer sein wird.

Am Freitag werde dann im Kirchgemeinderat besprochen, wie man weiter vorgehen will. Eine Spendenaktion schliesst Tanner nicht aus: «Wir haben schon Anfragen von Leuten aus der ganzen Schweiz, die Geld für die Kirche spenden wollen.»

Grosse Betroffenheit im ganzen Dorf

Die Betroffenheit ist auch im Dorf spürbar. Immer wieder blieben Passanten ungläubig neben der Brandruine stehen und halten einen Moment inne. «Ich traute meinen Augen nicht, als kurz vor Mitternacht der Turm einstürzte», sagt eine Anwohnerin. Es habe ausgesehen wie in einem Film. «Ich bin froh, dass dabei niemand ums Leben kam», so die Frau.

Fehler gefunden?Jetzt melden.