Aktualisiert

«O sole mio»Leutenegger begeisterte als Sänger

Bei «Giacobbo/Müller» gab FDP-Nationalrat Filippo Leutenegger den Gassenhauer «O sole mio» zum Besten. Sein Gesang entzückt auch «MusicStar»-Jurorin Noëmi Nadelmann.

von
daw

Als Gast bei «Giacobbo/Müller» wartete Leutenegger mit einer dicken Überraschung auf: Begleitet von Trompetenklängen von Frölein Da Capo schmetterte der FDP-Nationalrat mit inbrünstiger Stimme den italienischen Klassiker «O sole mio». Giacobbo war sichtlich angetan vom Gesangstalent seines Gastes: «Du hast wunderbar gesungen.» Gegenüber 20 Minuten zeigt sich auch Opernsängerin Noëmi Nadelmann begeistert: «Der Auftritt hat mich positiv überrascht. Der erste Ton war noch etwas zu tief, danach ist er immer besser in Fahrt gekommen. Dieser Mann hat eine Stimme!», so die «MusicStar»-Jurorin. «Ich würde 8 von 10 Punkten geben.» Nüchterner ist Politologe Georg Lutz: «Er wollte sich volksnah geben. Ich glaube aber nicht, dass dies sein Wahlresultat verbessern wird.» Immerhin befinde sich Leutenegger in guter Gesellschaft: «Auch so ‹grosse› Staatsmänner wie Berlusconi und Putin haben schon am TV gesungen.» Kein Gefallen am Auftritt des Ex-«Arena»-Moderators findet hingegen PR-Experte Marcus Knill: «Ich weiss nicht, weshalb er sich als Medienprofi bei Giacobbo so lächerlich macht. Das war schlicht unbegreiflich.»

Leutenegger selbst sagt, er habe viele positive Reaktionen bekommen: «Ich wollte mich sicher nicht bei Wählern anbiedern, sondern meine Lebensfreude ausdrücken.» (daw/20 Minuten)

Deine Meinung