Zürich: Leuteneggers Segel halten dem Sturm nicht stand

Aktualisiert

ZürichLeuteneggers Segel halten dem Sturm nicht stand

Nach dem erfolglosen Sonnenschirm-Projekt von Stadtrat Filippo Leutenegger auf dem Zürcher Sechseläutenplatz hat auch ein Segel auf dem Münsterhof den ersten Sturmtest nicht bestanden.

von
nag/rom
1 / 3
Der Sturm am Freitagabend, 18. August 2017, riss eines der vier Sonnensegel auf dem Zürcher Münsterhof herunter.

Der Sturm am Freitagabend, 18. August 2017, riss eines der vier Sonnensegel auf dem Zürcher Münsterhof herunter.

Twitter / Barbara Schmid-Federer
Nun klafft dort eine Lücke, die aber bald wieder geschlossen sein soll.

Nun klafft dort eine Lücke, die aber bald wieder geschlossen sein soll.

rom
Die anderen drei Segel sind intakt und spenden weiterhin Schatten - zur Freude der Passanten.

Die anderen drei Segel sind intakt und spenden weiterhin Schatten - zur Freude der Passanten.

rom

Die ungetrübte Freude währte auch diesmal nicht lang: Vier Tage, nachdem der Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger über dem Münsterhof vier Sonnensegel installieren liess (20 Minuten berichtete), am Freitagabend, fegte ein orkanartiger Sturm mit über 120 km/h über die Stadt. Dabei wurde ein Segel auf einer Seite ausgerissen und hing kurze Zeit bis auf den Platz hinunter.

Das Bild dazu twitterte CVP-Nationalrätin Barbara Schmid-Federer mit dem Kommentar: «Münsterhof live». Leutenegger antwortete ebenfalls via Twitter: «Münsterhof-Segel: erster Regensturm recht gut überstanden. Nur ein Segeltuch an einem Ende ausgerissen. Wird geflickt.»

Die Segel würden Windböen von bis zu 90 bis 95 km/h aushalten, hatte Leutenegger anlässlich der Präsentation des 90'000-Franken-Kunstprojekts gesagt. Zudem könne man bei starkem Unwetter die Segel innert einer Stunde abmontieren. Dafür war es am Freitag offenbar zu spät.

Nach dem Schirm-Flop kommen jetzt Sonnensegel

Nach dem erfolglosen Sonnenschirm-Projekt auf dem Zürcher Sechseläutenplatz installiert Stadtrat Filippo Leutenegger jetzt Segel auf dem Münsterhof. Kosten: 90'000 Franken.

Optimierungspotenzial bei der Handhabung sieht er trotzdem keines: «Die Aufhängevorrichtung ist in bestem Zustand, lediglich der Stoff ist an einer Stelle gerissen.» Bereits heute soll das vierte Segel wieder Schatten spenden.

Nach dem Schirm-Flop kommen jetzt Sonnensegel

Nach dem erfolglosen Sonnenschirm-Projekt auf dem Zürcher Sechseläutenplatz installiert Stadtrat Filippo Leutenegger jetzt Segel auf dem Münsterhof. Kosten: 90'000 Franken.

Leutenegger war Anfang August wegen seiner Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz in die Schlagzeilen geraten. Er hat den Test nach nur fünf Tagen beendet - mehrere Schirme hielten stärkeren Winden nicht stand.

Die Sonnensegel-Aktion der Schweizer Künstlerin Claudia Comte auf Münsterhof dauert noch bis zum 19. September – sofern das Wetter will.

Deine Meinung