Bundesliga: Leverkusen verkürzt - Gladbach hofft
Aktualisiert

BundesligaLeverkusen verkürzt - Gladbach hofft

Borussia Dortmund muss den nächsten Rückschlag einstecken. Im Abstiegskrimi verliert Stuttgart gegen Kaiserslautern, Lucien Favres Mönchengladbach hingegen demontierte Köln mit 5:1.

von
fox
Grosser Jubel bei Nürnberg über das 1:1 gegen die Bayern nach einem üblen Kraft-Patzer.

Grosser Jubel bei Nürnberg über das 1:1 gegen die Bayern nach einem üblen Kraft-Patzer.

Bayer Leverkusen darf wieder auf die deutsche Meisterschaft hoffen. Die Werkself bezwang am Sonntag den Abstiegskandidaten St. Pauli mit etwas Mühe mit 2:1.

Damit verkürzten die Rheinländer ihren Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund auf fünf Punkte. Charles Takyi hatte die Hamburger in der 58. Minute überraschend in Führung gebracht. Stefan Kiessling (66.) und Lars Bender (77.) retteten den Gastgebern noch den Sieg. St. Pauli bleibt nach der siebten Niederlage in Serie Tabellenvorletzter und muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten.

Borussia Mönchengladbach schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Der Tabellenletzte feierte beim 5:1 gegen den 1. FC Köln den 42. Erfolg im 78. rheinischen Duell. Juan Arango (29. Minute), Marco Reus (34./39.), Filip Daems (65./Handpenalty) und Harvard Nordtveit (67.) sorgten für den höchsten Heimsieg der Borussen seit 14 Jahren.

Mehr als das 13. Saisontor von Milivoje Novakovic (50.) hatte Köln nicht zu bieten. Borussia-Coach Lucien Favre hatte im Tor dem 18 Jahre alten Marc-André ter Stegen den Vorzug vor Logan Bailly und Christofer Heimeroth gegeben.

Dortmund: 1:1 in Hamburg

Den letzten Punktverlust brockte sich der BVB selbst ein. Trotz hochkarätiger Chancen spielt die Klopp-Truppe gegen den HSV nur 1:1. Dabei hatte Dortmund zu Beginn auch Pech, weil ein Treffer Lucas Barrios' wegen angeblichem Abseits zu unrecht aberkannt wurde. Auf der anderen Seite verwertete Ruud van Nistelrooy einen Foulelfmeter präzis zur Führung, nachdem Mats Hummels Mladen Petric gelegt hatte. Die besten Möglichkeiten zum Ausgleich vergab Mario Götze. Der Jungstar sah in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit seinen Schuss aus zwei Metern von Kacar gerade noch auf der Linie abgewehrt und scheiterte kurz nach der Pause alleine vor dem Torhüter. Ab der 77. Minute verteidigte der HSV wegen einer unnötigen Gelb-Roten Karte gegen Ben-Hatira in Unterzahl. Erst in der 92. Minute traf Jakub «Kuba» Blaszczykowski via Lattenunterkante zum hochverdienten Ausgleich.

Haarsträubender Bayern-Fehler

Im Kampf um Platz 3 liegt Hannover wieder vorne. Die 96er siegen gegen Mainz mühelos mit 2:0, während Bayern München gegen Nürnberg patzt. Torhüter Thomas Kraft unterlief beim 1:1 dabei ein haarsträubender Fehler, indem er das Leder unbedrängt Nürnbergs Christian Eigler in die Füsse spielte und dieser mittels Direktabnahme ins verlassene Tor traf. Die frühe Münchner Führung hatte Thomas Müller erzielt.

Viel Action und Rekord bei Freiburg

Viel Action sahen die Fans bei der Partie Freiburg gegen Hoffenheim. Erst verwandelte Julian Schuster einen Eckball direkt für Freiburg, dann drehten die Gäste die Partie dank einem Elfmetertor und dem ersten Bundesliga-Treffers von Ryan Babel. Pechvogel der Partie war Papiss Cissé. Der Topskorer traf zweimal, doch in beiden Fällen wurde der Treffer aberkannt. Beim ersten Mal zurecht, beim zweiten Mal wars aber ein Fehlentscheid. Cissé kam doch noch zu seinem Tor. In der 60. Minute verwandelte er einen Elfmeter zum 2:2 und erzielte seinen 20. Saisontreffer. Damit ist er nicht nur Torschützenkönig-Leader (ein Tor vor Mario Gomez), sondern egalisierte auch den Rekord von Anthony Yeboah mit 20 Treffern in einer Saison als torgefährlichster Afrikaner der Bundesliga-Geschichte. Für Freiburg - ab der 33. Minute mit einem Mann weniger auf dem Feld - kam es noch besser: Marco Butscher drehte die Partie in der 77. Minute vollständig.

Magath verliert auf Schalke

Viel Brisanz war im Spiel zwischen Schalke und Wolfsburg, der Rückkehr von Felix Magath nach Gelsenkirchen. Das Spiel der beiden Mannschaften enttäuschte die Erwartungen allerdings über weite Strecken. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie besser. In der 76. Minute erlöste Jurado die Knappen mit dem 1:0 - Diego Benaglio war chancenlos. Im Vorfeld der Partie gabs diverse Sticheleien. So kritisierte Ralf Rangnick den Fitnessstand der Schalke-Profis und damit indirekt Felix Magaths Arbeit. Dieser antwortete vor der Partie gegenüber Sky giftig: «Ich freue mich, dass Schalke trotz den Defiziten schon fast in den Champions-League-Halbfinals steht.» Für seinen VfL bleibt die Lage kritisch: Wolfsburg hat unter «Quälix» noch nie gewonnen.

Stuttgart verliert Kellerduell

Im Abendspiel und Kellerduell gewinnt Kaiserslautern trotz 1:2-Rückstand in Stuttgart und baut den Vorsprung auf den Barrage-Platz auf sechs Punkte aus. Matchwinner für die roten Teufel war Stürmer Srdjan Lakic mit zwei Toren. Die Führung des Angreifers in der 17. Minute drehte Stuttgart bis zur Pause zum 2:1. Doch in der zweiten Halbzeit schlug der Aufsteiger zurück: Erwin Hoffer (68.) mit einem herrlichen Lupfer und Lakic (79.) per Kopf drehten das Resultat noch einmal. Für die Entscheidung war kurz vor Schluss der eingewechselte Stiven Rivic besorgt, welcher von einem weiteren VfB-Fehler profitierte.

Kantersieg für Favre mit Gladbach

Borussia Mönchengladbach schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf der Bundesliga.

Der Tabellenletzte feierte beim 5:1 gegen den 1. FC Köln den 42. Erfolg im 78. rheinischen Duell. Juan Arango (29. Minute), Marco Reus (34./39.), Filip Daems (65./Handpenalty) und Harvard Nordtveit (67.) sorgten für den höchsten Heimsieg der Borussen seit 14 Jahren.

Mehr als das 13. Saisontor von Milivoje Novakovic (50.) hatte Köln nicht zu bieten. Borussia-Coach Lucien Favre hatte im Tor dem 18 Jahre alten Marc-André ter Stegen den Vorzug vor Logan Bailly und Christofer Heimeroth gegeben.

Bundesliga, 29. Runde

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 5:1 (3:0)

Borussia-Park. - 53 104 Zuschauer

Tore: 29. Arango 1:0. 34. Reus 2:0. 39. Reus 3:0. 50. Novakovic 3:1. 65. Daems (Handspenalty) 4:1. 67. Nordtveit 5:1.

Bayer Leverkusen - St. Pauli 2:1 (0:0)

BayArena. - 30 210 Zuschauer

Tore: 58. Takyi 0:1. 66. Kiessling 1:1. 77. Bender 2:1. - Bemerkung: Leverkusen mit Barnetta (bis 68.) und Derdiyok (ab 60.).

Schalke 04 - Wolfsburg 1:0 (0:0)

Veltins-Arena. - 61 673 Zuschauer (ausverkauft).

Tor: 76. Jurado 1:0.

Bemerkungen: Schalke ohne Gavranovic (verletzt). Wolfsburg mit Benaglio, ohne Hitz (Ersatz).

Hamburger SV - Borussia Dortmund 1:1 (1:0)

Imtech-Arena. - 57 000 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 39. van Nistelrooy (Foulpenalty) 1:0. 92. Blaszczykowski 1:1.

Bemerkung: 78. Gelb-Rot für Ben-Hatira (HSV).

SC Freiburg - Hoffenheim 3:2 (1:2)

Badenova-Stadion. - 24 000 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 24. Schuster 1:0. 34. Ibisevic (Foulpenalty) 1:1. 42. Babel 1:2. 60. Cissé (Foulpenalty) 2:2. 78. Butscher 3:2.

Bemerkung: 33. Platzverweis Krmas (Freiburg) nach Notbremse.

Hannover - Mainz 2:0 (1:0)

AWD-Arena. - 48 000 Zuschauer.

Tore: 45. Ya Konan (Foulpenalty) 1:0. 59. Pinto 2:0.

Bemerkungen: Hannover ohne Eggimann (Ersatz). 45. Platzverweis Noveski (Mainz) nach Notbremse.

Nürnberg - Bayern München 1:1 (0:1)

Easy-Credit-Stadion. - 48 548 Zuschauer (ausverkauft).

Tore: 5. Müller 0:1. 60. Eigler 1:1.

Bemerkungen: Nürnberg ohne Ben Khalifa (nicht im Aufgebot) und Bunjaku (rekonvaleszent). 93. Rote Karte für Robben (Bayern) nach Spielschluss für Schiedsrichterbeleidigung.

VfB Stuttgart - Kaiserslautern 2:4 (2:1)

Mercedes-Benz-Arena. - 39 000 Zuschauer.

Tore: 17. Lakic 0:1. 26. Kuzmanovic (Foulpenalty) 1:1. 39. Pogrebnjak 2:1. 68. Hoffer 2:2. 79. Lakic 2:3. 86. Rivic 2:4.

Bemerkung: Stuttgart ohne Philipp Degen (verletzt).

1. Bundesliga

Deine Meinung