Bundesliga: Leipzig bleibt an den Bayern dran, Hoffenheim zerlegt Werder Bremen
Publiziert

BundesligaLeipzig bleibt an den Bayern dran, Hoffenheim zerlegt Werder Bremen

RB Leipzig gewinnt auswärts gegen Hertha Berlin problemlos mit 0:3. Somit ist der Titelkampf in der Bundesliga wieder spannend.

von
dpa/fos
1 / 4
Werder Bremen hat nicht den Hauch einer Chance gegen Hoffenheim.

Werder Bremen hat nicht den Hauch einer Chance gegen Hoffenheim.

imago images/Michael Weber
Der FC Augsburg kassiert in allerletzter Sekunde den 1:1-Ausgleich. 

Der FC Augsburg kassiert in allerletzter Sekunde den 1:1-Ausgleich.

Christian Kolbert/kolbert-press/Pool
Willy Orban trifft per Kopf zum 0:2 für die Leipziger. 

Willy Orban trifft per Kopf zum 0:2 für die Leipziger.

imago images/Matthias Koch

Darum gehts

  • Augsburg muss Sekunden vor Schluss den Ausgleich hinnehmen.

  • Leverkusen zeigt keine Reaktion nach der 4:3-Niederlage gegen YB.

  • Leipzig siegt problemlos bei Hertha Berlin und festigt den zweiten Platz.

  • Hertha befindet sich mitten im Abstiegskampf.

Augsburg stand kurz davor, das erste Mal in der Klubgeschichte gegen Leverkusen zu gewinnen. Nach einem groben Patzer von Leverkusen-Keeper Lomb musste Niederlechner nur noch einschieben und brachte das Heimteam schon in der 5. Minute in Führung. Über weite Strecken des Spiels zeigte die Werkself keine Reaktion auf die 4:3-Niederlage unter der Woche gegen YB. Erst in der allerletzten Sekunde (94.) schossen die Leverkusener den 1:1-Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Demarai Gray legte mustergültig für Tapsoba auf, der aus kurzer Entfernung sein erstes Saisontor erzielte. Bei den Fuggerstädtern spielte Ruben Vargas von Anfang an, konnte jedoch keine nennenswerte Akzente setzen.

Leipzig weiterhin im Titelkampf voll dabei

Im zweiten Nachmittags-Spiel gewann RB Leipzig auswärts gegen Hertha Berlin. Sehenswert dabei war Sabitzers Tor zum 0:1 (28.). Der Österreicher traf aus rund 30 Metern mit einem herrlichen Weitschuss zur Führung für RB. In der zweiten Halbzeit liessen die Leipziger nichts mehr anbrennen und kamen durch die Tore von Mukiele und Orban zu einem nie gefährdeten 0:3-Auswärtssieg. Somit schliessen die Leipziger bis auf zwei Punkte zu den Bayern auf. Der Meisterkampf in der Bundesliga ist somit eröffnet.

Trainer Pal Dardai sieht auch nach dem achten sieglosen Spiel von Hertha BSC keinen Grund für übertriebene Sorge im Abstiegskampf der Bundesliga. «Das Ergebnis ist traurig. Wir sind immer wieder marschiert und haben es versucht», sagte der Chefcoach des Berliner Bundesligisten nach dem 0:3 im Olympiastadion. «Wir müssen einfach ruhig bleiben, keine Panik», forderte der Ungar.

Hoffenheim lässt Werder Bremen keine Chance

Florian Kohfeldt war ordentlich bedient. «Das war im Kollektiv gar nix. Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen, waren nicht zielstrebig», schimpfte der Chefcoach von Werder Bremen nach der klaren 0:4-Pleite bei der TSG 1899 Hoffenheim, die eine bittere Fussball-Woche doch noch versöhnlich beendete. Das Team von Trainer Sebastian Hoeness war mit dem deutlichen Sieg am Sonntagabend an dem direkten Rivalen vorbeigezogen. Vor coronabedingt leeren Rängen erzielten Ihlas Bebou (26. Minute), Christoph Baumgartner (44.), Munas Dabbur (49.) und Georginio Rutter (90.) die Treffer für die Kraichgauer, die nach vier sieglosen Pflichtspielen erstmals wieder einen Erfolg feiern konnten.

Deine Meinung

9 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Derfussballphilosophe

22.02.2021, 16:03

Freut man sich nun dass Bayern wiedermal unter Druck kommt oder macht man sich Gedanken, dass drei der vier direkten Verfolger Betriebsmannschaften irgendwelcher Grosskonzerne sind?

Amateur bünzli

22.02.2021, 14:59

10 tausend Franken für „Profis“. Ch-Lauge nit so da gaili

Tschuttergirl

22.02.2021, 11:10

Der Meister wird Leibzig heissen. Weil Müller (nach Corona) nicht mehr die Leistung bringen kann