19.11.2020 17:32

Positiver Coronavirus-TestLevi-Slaloms ohne Schwedinnen – gesamtes Team in Quarantäne

Nachdem der Trainer der Schwedinnen positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste sich das ganze Team in Isolation begeben.

 Anna Swenn Larsson und ihre schwedischen Slalom-Kolleginnen müssen sich isolieren.

Anna Swenn Larsson und ihre schwedischen Slalom-Kolleginnen müssen sich isolieren.

Foto: Erik Segerström (Imago)

Darum gehts

  • Das schwedische Frauen-Team fehlt an den beiden Slaloms in Levi.

  • Nach einem positiven Corona-Fall müssen alle in der Delegation in Quarantäne.

  • Anna Swenn Larsson fehlt damit in ihrer Paradedisziplin zum Auftakt.

Das zweite Wochenende im alpinen Skiweltcup in Levi wird wegen eines Corona-Falls ohne das schwedische Team ausgetragen. Die gesamte Mannschaft der Skandinavierinnen wurde von den finnischen Behörden in Quarantäne geschickt, wie ein Sprecher des schwedischen Verbandes der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag sagte.

Zuvor war ein Trainer des Teams bei der Ankunft in Finnland positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt in dem Skiort in Lappland entschied daraufhin, alle Teammitglieder zu isolieren.

Anna Swenn Larsson, die Slalom-Weltcup-Fünfte der vergangenen Saison, fehlt damit bei den Rennen. Die weiteren betroffenen Fahrerinnen sind Estelle Alphand, Emelie Wikström, Sara Hector, Charlotta Säfvenberg, Sara Rask, Moa Boström-Mussener und Hanna Aronsson Elfman.

Strikte Vorschriften

Vor den beiden Slaloms der Frauen am Samstag und Sonntag war das Gros der Mannschaften mit einem Sonderflieger von Zürich nach Finnland gereist. Die Teams aus Schweden und Norwegen dagegen reisten individuell an.

Wegen der Pandemie gibt es strikte Hygiene- und Testvorschriften vor den Rennen dieses Winters. Vor Levi musste sich etwa jeder Sportler, Trainer und Betreuer testen lassen. Darüber hinaus gelten in dem Ort, bei dem auch Zuschauer neben der Strecke und im Ziel dabei sein dürfen, strenge Masken- und Abstandsregeln für die Athleten.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(dpa, lai)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen