Libanon: Drei Festnahmen wegen Hariri-Mord

Aktualisiert

Libanon: Drei Festnahmen wegen Hariri-Mord

In Libanon sind am Dienstag drei ehemalige Chefs der Sicherheits- und Geheimdienste verhaftet worden.

Die Festnahmen stehen laut Angaben aus libanesischen Sicherheitskreisen mit dem Attentat auf Ex-Ministerpräsident Rafik Hariri in Zusammenhang.

Demnach wurden der inzwischen zurückgetretene einstige Sicherheitschef Dschamil el Sajed, der frühere Chef der Internen Sicherheitstruppen, Ali el Hadsch und der ehemalige Chef des Militärgeheimdienstes, Raymond Asar, verhaftet. Auch der pro- syrische Ex-Abgeordnete Nasser Kandil sei in Haft.

Es seien weitere Verdächtige verhaftet worden, und es sollen noch Festnahmen folgen, hiess es. Auch der Chef der Präsidentengarde, der pro-syrische Mustafa Hamdane, habe einen Haftbefehl erhalten. Er habe sich selbst in Beirut am Sitz der UNO- Untersuchungskommission gestellt.

Die verhafteten Sicherheitschefs waren schon vor dem Attentat auf Hariri Mitte Februar in Beirut im Amt. Bei dem Bombenanschlag auf den Autokonvoi des ehemaligen Regierungschefs waren mit Hariri 19 weitere Menschen getötet worden.

Parteien, die loyal zu Hariri waren, hatten dem syrischen und dem pro-syrischen libanesischen Geheimdienst die Schuld an dem Attentat gegeben. Der Anschlag setzte eine politische Dynamik in Gang, an deren Ende im April der Abzug der syrischen Truppen nach 29-jähriger Besatzungszeit stand.

Die internationale UNO-Ermittler-Gruppe wird vom Deutschen Dieter Mehlis geleitet. Zwei Ermittler kommen aus der Schweiz. Schon bei der UNO-Voruntersuchung zum Fall hatten fünf Schweizer Experten mitermittelt.

(sda)

Deine Meinung