Libanon erklärt Sieg über Extremisten
Aktualisiert

Libanon erklärt Sieg über Extremisten

Die libanesische Regierung hat die Miliz Fatah Islam für besiegt erklärt.

Deren Stellungen in der palästinensischen Flüchtlingssiedlung Nahr el Bared seien zerschlagen worden, sagte Verteidigungsminister Elias Murr am Donnerstagabend in einem Fernsehinterview. Gleichwohl waren am Freitagmorgen abermals Explosionen und Maschinengewehrfeuer zu hören. Die Lage in der Siedlung unweit von Tripoli war jedoch wesentlich ruhiger als in den Tagen zuvor.

Ein libanesischer Sicherheitsbeamter erklärte, die Streitkräfte seien zurzeit mit der Räumung von Landminen beschäftigt, die teilweise zur Explosion gebracht würden. Die letzten Anhänger der Fatah Islam würden entweder vertrieben oder gefangen genommen. Einem muslimischen Geistlichen zufolge, der als Vermittler diente, hat die Fatah Islam einen Waffenstillstand erklärt. Dies stehe im Einklang mit dem Beschluss der Streitkräfte, die Militäraktion nunmehr einzustellen.

Die Kämpfe in der Siedlung Nahr el Bared begannen am 20. Mai und entwickelten sich zu den heftigsten seit dem libanesischen Bürgerkrieg von 1975 bis 1990. Den Gefechten fielen 76 libanesische Soldaten, mindestens 60 Milizionäre und mehr als 20 Zivilpersonen zum Opfer. (dapd)

Deine Meinung